Schweinegrippe breitet sich in der Region weiter rasant aus

Schweinegrippe breitet sich in der Region weiter rasant aus

Die Zahl der Grippe- Erkrankten in der Region Trier steigt weiter sprunghaft an. Allein in Trier und Trier-Saarburg kamen am Freitag sieben neue Fälle hinzu.

(wie/dpa) Auch aus Bernkastel-Wittlich und dem Vulkaneifelkreis wurden neue Erkrankungen gemeldet. Bei den Betroffenen handelt es sich ausschließlich um junge Personen zwischen 14 und 20 Jahren, die von einem Spanien- Urlaub zurückkamen.

Die Bundesländer machen sich unterdessen fit für eine Ausweitung der Schweinegrippe. Sie haben 50 Millionen Impfdosen bestellt. Nach Angaben des Thüringer Sozialministeriums reicht der Impfstoff für 30 Prozent der Bevölkerung. Die Zahl der Erkrankten in Deutschland hatte sich zuletzt innerhalb eines Tages um knapp 400 auf insgesamt etwa 2850 erhöht.

Die Kosten belaufen sich auf rund 700 Millionen Euro. Der Impfstoff wird zurzeit noch entwickelt und soll Ende September zur Verfügung stehen. Die Impfungen könnten dann im Oktober beginnen. An erster Stelle stehen gefährdete Gruppen wie Asthmatiker, chronisch Kranke und Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Die Schweinegrippe wird sich in Deutschland im momentanen Tempo weiter ausbreiten. Damit rechnet das Robert-Koch- Institut in Berlin. Die Zahl der Erkrankten hatte sich zuletzt innerhalb eines Tages um knapp 400 auf insgesamt etwa 2850 erhöht.

Die Mehrzahl der Betroffenen - etwa 80 Prozent - hat sich im Ausland infiziert.

Mehr von Volksfreund