Spielplatzbrand in Rosport: Jugendliche rauchten Wasserpfeife

Spielplatzbrand in Rosport: Jugendliche rauchten Wasserpfeife

Der Brand auf dem Rosporter Abenteuerspielplatz (wir berichteten) ist aufgeklärt. Wie die Luxemburger Polizei mitteilte, wurde das Feuer von Jugendlichen fahrlässig verursacht.

(red) Die drei Jugendlichen hatten am Samstagabend auf dem Holzturm des Spielplatzes eine Wasserpfeife geraucht. Die restliche Kohle wickelten sie in Alufolie und warfen diese weg. Durch die starke Hitze fingen Holzspäne nach einiger Zeit Feuer und und führten in der Nacht zu dem Brand, bei dem mehrere Spielgeräte wie Türme und Rutschen völlig zerstört wurden. Der Schaden wird auf rund 80000 Euro geschätzt. Die Jugendlichen aus Rosport hatten sich am Sonntag, nachdem sie von dem Feuer erfahren hatten, selbst bei der Polizei in Grevenmacher gemeldet. Auch die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben inzwischen, dass entgegen ersten Vermutungen keine Brandstiftung vorlag.

Mehr von Volksfreund