Stadtkyll/Baasem: B51 nach Bergung wieder freigegeben

Unfallspuren beseitigt, Durchfahrt wieder frei: Die Bundesstraße 51 ist zwischen Stadtkyll (Vulkaneifelkreis) und Baasem (Kreis Euskirchen/NRW) wieder befahrbar. Dort war gegen 10.15 Uhr ein Auto gegen eine Schutzwand und dann auf die Leitplanke geprallt. Der Fahrer wurde verletzt.

(fpl) Der Unfall passierte zu einem Zeitpunkt, als die wetterbedingten Behinderungen auf der Strecke gerade beseitigt waren: Die starken Schneefälle der Nacht zum Dienstag hatten den Straßenverkehr auf der B51 stellenweise zum Erliegen gebracht, zwischen Stadtkyll und der Auffahrt zur A1 bei Blankenheim (Kreis Euskirchen/NRW) ging in den frühen Morgenstunden fast nichts mehr: „Da steht ein LKW hinter dem anderen“, meldete die Leitstelle der Polizei Euskirchen gegen 8 Uhr.

Im Verlauf des Vormittags entspannte sich die Situation, die Räumdienste befreiten die Fahrbahn von Schnee und Matsch, der Verkehr konnte wieder fließen. Allerdings nur bis etwa 10.15 Uhr, als sich kurz hinter Stadtkyll der Unfall ereignete.

Die Polizei Prüm verzeichnete unterdessen kaum wetterbedingte Zwischenfälle in der vergangenen Nacht. Allerdings geschahen am Wochenende mehrere Verkehrsunfälle: Bei Neuendorf geriet am Samstagvormittag auf der B51 ein Fahrer beim Überholen auf der schneebedeckten Straße ins Schleudern und stieß mit einem anderen PKW zusammen. Niemand wurde verletzt, allerdings entstand Sachschaden an den Fahrzeugen und der Schutzplanke.

Am Samstagnachmittag kam es wegen Schneefalls zu weiteren Unfällen, ein Verkehrsteilnehmer wurde dabei leicht verletzt. In Niederprüm geriet eine Autofahrerin in einer Kurve in den Gegenverkehr und rutschte in einen Traktor. Ihr PKW wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Auf der B265 bei Prüm schleuderte ein PKW-Fahrer in den Straßengraben.

Ein polnischer Fahrer landete auf der B51 am Samstagabend bei Reuth aufgrund schlechter Bereifung und überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Geländewagen im Grünstreifen und musste ebenfalls freigeschleppt werden.