Starkenburg/Enkirch: Initiative für Starkenburger Hang

Starkenburg/Enkirch: Initiative für Starkenburger Hang

Im Februar wird ein Arbeitskreis gegründet, der sich um die Erhaltung und touristische Vermarktung des Starkenburger Hangs kümmern soll.

Dieser soll vor dem Herbst einen Plan vorlegen. Danach kann ein Flurbereinigungsverfahren eingeleitet werden. Lothar Helfgen vom DLR ist überzeugt: „Der Hang hat ein großes Potential. Da kann man was draus machen.“ Vor allem will man erreichen, dass die 16 Hektar noch bewirtschaftete Weinbergsflächen erhalten bleiben. Im Rahmen der Flurbereinigung, die mit 90 Prozent bezuschusst wird, werden die Fußpfade hergerichtet, Mauern saniert, und die bereits bestehende Monorackbahn, die bis Starkenburg führt, kann reaktiviert werden.

Mehr von Volksfreund