Stiftung Stadt Wittlich würdigt Ex-Bundeswirtschaftsminister

Wittlich · Nach 18 Jahren hat Dr. Hans Friderichs Ende 2009 sein Ehrenamt als Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Stadt Wittlich auf eigenen Wunsch aufgegeben. Heute wurde er offiziell zum ersten Ehrenvorsitzenden des Kuratoriums ernannt.

(sos) Dazu musste die Satzung der Stiftung geändert werden. Der Ehrenvorsitzende kann an Sitzungen mit beratender Stimme teilnehmen. Damit bleibt Dr. Hans Friderichs dem Kuratorium der Stiftung, deren Weg der frühere Bundeswirtschaftsminister und gebürtige Wittlicher vom Stiftungsstart über 18 Jahre kompetent begleitete, als erfahrener Ratgeber erhalten.

Das Stiftungskapital von rund zehn Millionen Euro stammt ursprünglich aus dem Verkauf des zuvor in städtischen Besitz befindlichen Niederspannungsnetzes an die RWE. Mit den Erträgen werden Kunst, Kultur, Wissenschaft, Forschung, Umwelt, Sport und hilfsbedürftige Menschen unterstützt. Im Sinne der Stiftungssatzung wird auch alle zwei Jahre der mit 10.000 Euro dotierte Georg-Meistermann-Preis verliehen.

Ihn soll in diesem Jahr der Mainzer Bischof, Karl Kardinal Lehmann, erhalten (volksfreund.de berichtete). In der Pressekonferenz zur Ernennung des Ehrenvorsitzenden und zum diesjährigen Preisträger wurde betont, dass der Georg-Meistermann-Preis der Stiftung und das in städtischer Trägerschaft befindliche Georg-Meistermann-Museum instituionell und formal nichts miteinander zu tun haben. Das Museum steht derzeit in der Kritik. Meistermann-Erben wollen ihm den Namen entziehen. Davon ist die diesjährige Preisübergabe unberührt.

Die Verleihung ist am Freitag, 18. Juni, 16 Uhr, in der Wittlicher Pfarrkirche St. Markus. Laudator ist der ehemalige Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort