Straßenbau-Ingenieure diskutieren in Bitburg

Straßenbau-Ingenieure diskutieren in Bitburg

Der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) ist in Bitburg zu seiner Großen Technischen Dienstbesprechung zusammengekommen. Dazu hatte der Technische Geschäftsführer, Bernd Hölzgen, rund 100 LBM-Mitarbeiter aus ganz Rheinland-Pfalz eingeladen.

In großer Runde diskutieren die Ingenieure hier aktuelle straßenbautechnische Themen. Hölzgen konnte außerdem auch den Bitburger Bürgermeister Joachim Kandels zu der Veranstaltung begrüßen. Vom rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium nahm Gerhard Harmeling (stellvertretender Leiter der Abteilung Verkehr und Straßenbau) teil.

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“, so der Technische Geschäftsführer Bernd Hölzgen in seiner Begrüßung. Hölzgen wies damit auf die Bedeutung der stetigen Fort- und Weiterbildung im Berufsleben hin. Um hohe Qualität und Wirtschaftlichkeit im LBM zu gewährleisten, sei aber auch ein intensiver Erfahrungsaustausch von entscheidender Bedeutung. Hierbei nehme die Große Technische Dienstbesprechung eine besondere Stellung ein.

„Mitte Oktober 2010 möchte der LBM die Stadthalle auch für den Erörterungstermin zur Nord-Ost-Umgehung von Bitburg nutzen. Hierzu werde zu gegebener Zeit noch eine Einladung folgen“, so Hölzgen weiter.

Der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) plant, baut und unterhält die Autobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen mit einer Gesamtlänge von über 18.000 km in Rheinland-Pfalz. Darüber hinaus ist er für Fragen des Verkehrs zu Lande, zu Wasser und in der Luft zuständig.

Die jährlich an wechselnden Orten stattfindende Besprechung ist eine bewährte Plattform zum landesweiten Erfahrungstausch.

Mehr von Volksfreund