1. Region

Wiesbaden: Sturm und Temperatur-Chaos

Wiesbaden : Sturm und Temperatur-Chaos

Unwetter-Tief Vaia erreicht am Dienstag Deutschland – es könnte stürmisch werden. Ab Mittwoch wird es dann aber wieder trocken und mild.

Das Unwetter-Tief Vaia hat bisher der südlichen Schweiz und dem Norden Italiens heftige Regenfälle gebracht. Stellenweise fielen bis zu 300 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Es gab viele Überschwemmungen  und in Italien auch schon die ersten Toten. Zeitweise war die Brenner-Autobahn in Südtirol gesperrt.

Nach Informationen des TV-Wetterexperten Dominik Jung zieht das Tief nordwärts und wird Deutschland am Dienstag erreichen. „Es hat vor allen Dingen viel Wind im Gepäck und einen krassen Temperaturkontrast. Im Westen werden am Dienstag nur 5 bis 9 Grad erreicht, im Osten dagegen bis zu 23 Grad“, sagte der Diplom-Meteorologe.

„Die Wetterlage wird ab Montagabend in Deutschland recht turbulent. Das Tief nähert sich mit seinem Zentrum dem Westen Deutschlands. Dabei wird auf seiner Vorderseite sehr warme Luft in den Osten Deutschlands gepumpt. In der kommenden Nacht wird es daher im Osten immer wärmer. Dort steigen die Werte auf 15 bis 17 Grad. Im Westen liegen sie dagegen meistens nur bei fünf Grad.“ Dort könne es am Morgen in den höheren Lagen von Eifel und Hunsrück  die ersten Schneeflocken der Saison geben. Mit der warmen Luft werde es im Osten auch sehr stürmisch. Teilweise seien Böen bis zu 90 km/h möglich, in den Hochlagen auch bis zu 100 km/h. Dienstagnachmittag werde es dann auch im Südwesten und Westen des Landes ordentlich stürmen, warnt Jung.

Ab Mittwoch sei dann aber Schluss mit Winter. „Die mittelfristigen Wettervorhersagen sehen bis Mitte November keinen neuen Wintereinbruch“, sagt der Wetterexperte. „Es bleibt dann weitgehend trocken und für die Jahreszeit recht mild. Der geringfügige Regen der vergangenen Tage konnte die Flusspegel leicht anheben. Da es aber spätestens ab Mittwoch wieder recht trocken weitergehen wird, geht auch die Dürre 2018 in eine neue Runde.“