Tanklastwagen verliert flüssiges Waschmittel

Tanklastwagen verliert flüssiges Waschmittel

Spiritus und Waschmittel liefen am Mittwochmorgen aus einem Lastwagen, der in Olzheim (Prüm) unterwegs war.

Am Mittwoch, 8. April, forderte die Polizeiinspektion Prüm gegen 7.30 Uhr den Gefahrgutkontrolltrupp der Polizeidirektion Wittlich an. Der Grund: Ein Tanklastwagen, der in drei Kammern mit 18.000 Litern fetthaltigem Spiritus und in einer Kammer mit 6.000 Litern nichtgefährlichem Waschmittel beladen war, hatte einen Teil seiner flüssigen Ladung verloren. Das Fahrzeug, das in Richtung Spanien unterwegs war, stand in der Gemarkung Olzheim in Höhe des dortigen Autohofes.

Die Überprüfungen durch die Experten von der Polizeidirektion Wittlich ergaben, dass glücklicherweise kein Gefahrgut ausgetreten war, sondern flüssiges Waschmittel, was nicht als Gefahrgut eingestuft war. Ursache für das Auslaufen war eine Überfüllung der betroffenen Kammer, die anstelle der üblichen Befüllung von ca. 90 Prozent zu 100 Prozent voll war. Durch Temperaturschwankungen verbunden mit Fahrbewegungen war ein Auslaufen der Flüssigkeit vorprogrammiert.

Neben den erheblichen Kosten, die der Transportfirma aus Gelsenkirchen für das Umpumpen des Waschmittels noch vor Ort auf einen unbedenkliches Füllstand entstanden, müssen auch der Fahrzeugführer und der Befüller mit einem Bußgeld rechnen.