1. Region

Tariferhöhung frisst höheren Landeszuschuss auf

Tariferhöhung frisst höheren Landeszuschuss auf

Das Land hat seinen Zuschuss für das Trierer Theater um 265.000 Euro auf 5,014 Millionen Euro erhöht. Große Sprünge sind davon allerdings nicht möglich: Der Geldsegen wird dringend benötigt, um die Löcher zu stopfen, die durch die Tariferhöhung im öffentlichen Dienst entstanden sind.

(woc) „Wir freuen uns natürlich sehr über die Ausweitung des Landeszuschusses“, erklärt der Trierer Theater-Intendant Gerhard Weber. „Aber er war auch absolut notwendig, um die gestiegenen Gehälter im künstlerischen und nicht-künstlerischen Bereich bezahlen zu können.“

Um 3,1 Prozent plus einen Sockelbetrag von 50 Euro waren im Frühjahr nach zähen Verhandlungen zwischen Gewerkschaft Verdi und Bundes-Innenministerium die Tarife im öffentlichen Dienst gestiegen. „Mit der Aufstockung des Landeszuschusses um 265000 Euro können wir das ausgleichen“, erklärt Weber. Dass die Geldspritze kommt, sei allerdings schon seit längerem zwischen Theater-Verwaltung und Land abgestimmt gewesen.

Das Schreckgespenst, eine der großen Theater-Sparten – zum Beispiel das Schauspiel – könnte der Tariferhöhung zum Opfer fallen, dürfte damit vertrieben sein. Zumindest vorerst: Denn zum Tarifabschluss gehört eine weitere Erhöhung der Löhne um 3,3 Prozent im nächsten Jahr.