1. Region

Tausende laufen um die Porta

Tausende laufen um die Porta

Beim 27. Stadtlauf machen zur Stunde annährend 3000 Teilnehmer Trier zur Läuferhauptstadt der Region. Mit Judith Olinger und Florian Neuschwander sind beim Halbmarathon einheimische Läufer die Favoriten.

Trier. Die Meldezahlen stimmen optimistisch: 2648 Teilnehmer, 330 mehr als vor einem Jahr, haben sich bis Freitag für den Trierer Stadtlauf angemeldet. Nach dem Tiefpunkt 2007 mit nur 1749 im Ziel registrierten Läufern befindet sich der Trierer Stadtlauf wieder im Aufwind.

Die Favoriten

Zehn Kilometer:
Weil Guido Streit, vor einem Jahr Erster Zehn-Kilometer-Hauptlauf, verletzt ist, könnte die Stunde für einen 16-Jährigen schlagen: Dominik Werhan vom Post-SV Telekom Trier (PST) überzeugte vorgestern in Troisdorf über 3000 Meter mit 8:34,82 Minuten und ist damit der zurzeit schnellste deutsche B-Jugendliche. Konkurrenz bekommt er von Carlo Schuff. Bei den Frauen ist das Rennen offen.

Halbmarathon: Mit dem DM-Fünften Florian Neuschwander hat der PST ein heißes Eisen im Feuer. Der 29-Jährige trifft unter anderem auf Dietmar Bier vom Trierer Stadtlauf e.V., den Eifelmarathon-Zweiten Patrick Ratzka und Patrick Heim (Sirona-SC Morbach). Mit der mehrfachen deutschen 100-Kilometer-Meisterin und zweimaligen Weltmeisterschaftsvierten Tanja Hooß sowie Heike Brücker-Boghossian bekommt Judith Olinger (PST) Konkurrenz.

Startpunkte und -zeiten: sieben Rennen, vier Start-, aber nur eine Ziellinie in der Simeonstraße nahe der Porta Nigra: Für den SWT-Firmen- (9 Uhr), den Sparkassen-Publikumslauf (9.10 Uhr, je 4,2 Kilometer) und den Hafen-Trier-Halbmarathon (10.10 Uhr) fällt der Startschuss in der Franz-Ludwig-Straße. Die Zehn-Kilometer-Läufer (10 Uhr) und -Handbiker (9.58 Uhr) starten in der Brotstraße. Für die TV-Jugendläufer (1800 Meter) ist um 11.30 Uhr Treffpunkt neben der Porta Nigra (Bushaltestellen). Für die Kleinsten (Bambinilauf) geht es um 10.10 Uhr auf die 400 Meter lange Strecke.

Verpflegungspunkte: Tausende Liter Wasser und andere Getränke werden auf der großen Stadtlaufrunde an vier Stellen (Landesmuseum, Konrad-Adenauer-Brücke, Trier-West, Merianstraße) ausgegeben.

Zuschauerpunkte: Außer vor der Porta Nigra und am Ziel in der Simeonstraße lohnt sich für Zuschauer ein Abstecher zum Verpflegungspunkt am Landesmuseum. Dort sorgen Trommler des Stadtlauf-Charity-Partners Lebenshilfe Trier für Stimmung.

Extra

Straßenverkehr: Zwischen 9 und 13 Uhr ist in die Innenstadt und in Trier-West mit Behinderungen zu rechnen. Die Laufstrecke selbst und kreuzende Straßen sind nur eingeschränkt passierbar. Die Innenstadt bleibt über die Kreuzungen Südallee/Hindenburgstraße, Katharinenufer/Böhmerstraße und Ostallee/Mustorstraße erreichbar. (teu)

Der TV bewegt: Mit 53 Läufern, einem bunten Mix aus Lesern und Verlagsangehörigen, ist auch der TV am Start. Weitere Infos dazu sowie Bilderstrecken und die kompletten Ergebnislisten des Stadtlaufs finden sich auf dem TV-Laufportal