1. Region

TBB trennt sich von Lothar Hermeling

TBB trennt sich von Lothar Hermeling

Basketball-Bundesligist TBB Trier trennt sich von seinem Ex-Vorstandsmitglied und Marketingmanager Lothar Hermeling. Das teilte die TBB am Dienstag mit.

(red) Der Vertrag mit Hermeling sei mit sofortiger Wirkung aufgelöst worden. Als Grund nennt der Verein, dass das Vertrauensverhältnis durch unterschiedliche Aussagen zur Zeugenschaft in der so genannten "Unterschriften-Affäre" nachhaltig beschädigt worden sei.

Hintergrund ist die Unterschriften-Affäre um den Ex-Spieler Brian Brown. Die Staatsanwaltschaft Trier ermittelt in diesem Zusammenhang wegen des Verdachts der Dokumentenfälschung gegen Unbekannt. Zum Zeitpunkt der womöglich gefälschten Spielerunterschrift unter einem Vertrag im Januar stand Hermeling als Geschäftsführer der TBB GmbH in der Verantwortung.

Bei einer Pressekonferenz hatte der TBB-Aufsichtsratsvorsitzende Ralph P. Moog vor wenigen Tagen erstmals die Namen von zwei Zeugen preisgegeben, die gesehen hätten, dass Spieler ins Büro des damaligen TBB-Geschäftsführers Lothar Hermeling gegangen seien. Dass es aber offensichtlich keinen Augenzeugen gibt, der bestätigen kann, dass Ex-Spieler Brian Brown eigenhändig eine Gehaltskürzung unterschrieben hat, steht im Widerspruch zu einer Aussage von Hermeling. Der frühere Geschäftsführer der TBB GmbH hatte am 22. Juli auf TV-Anfrage schriftlich bestätigt: „Die vorliegende Unterschrift stammt zweifelsfrei von Brian Brown. Er hat das Dokument vor Zeugen unterschrieben.“

"Dem Aufsichtsrat gegenüber hat Hermeling immer beteuert, dass er der Presse gegenüber lediglich von der Existenz eines Zeugen, nicht von einem 'Augenzeugen', gesprochen habe", heißt es in einer Pressemitteilung der TBB.