Todessturz: Prozess wird fortgesetzt

Todessturz: Prozess wird fortgesetzt

Vor dem Landgericht Trier wird heute der Prozess gegen einen 37-Jährigen fortgeführt, der sich wegen des Tods seines Bruders im Februar auf der L 4 zwischen Neuerburg und Sinspelt verantworten muss.

(neb) Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten versuchten Totschlag durch Unterlassen vor. Er soll seinen Bruder, der aus einem fahrenden Auto gesprungen war, auf der Straße liegen gelassen und ihm nicht geholfen haben (der TV berichtete). Am ersten Prozesstag Mitte August hatte der 37-Jährige mehrfach mit den Tränen kämpfen müssen, so dass die Verhandlung sogar unterbrochen werden musste. Zur Tat selbst gab der Angeklagte an, am besagten Abend derart viel Alkohol getrunken zu haben, dass er sich an nichts mehr erinnern könne.

Die Verhandlung findet vor der ersten Schwurgerichtskammer des Landgerichts.