Traben-Trarbach: "Da hätte ich ihn erwürgen können"

Traben-Trarbach: "Da hätte ich ihn erwürgen können"

Am kommenden Montag, 13. März, jährt sich die Brückensprengung in Traben-Trarbach zum 61. Mal. Eine Traben-Trarbacherin erinnert sich im TV.

Am kommenden Montag, 13. März, jährt sich die Brückensprengung in Traben-Trarbach zum 61. Mal. Die damals 16-jährige Kriemhild Gendebien stand neben dem deutschen Pionier, als dieser den Hebel umlegte und so die Sprengladung zündete. Der aus Hamburg stammende Oberleutnant Prien hatte sich am Abend des 12. März zur Weinprobe im Hause ihres Vaters, Dr. Carl Castendyck, in der Grabenstraße eingefunden. „Wir haben nett zusammengesessen“, erinnert sich die Traben-Trarbacherin, und dann sagte Prien: „Morgen wird die Brücke gesprengt“. Das junge Mädchen horchte auf. „Darf ich zugucken?“, fragte sie den Oberleutnant, und der hatte keine Einwände.