Traben-Trarbach: Happy Mosel startet in der Doppelstadt

Traben-Trarbach: Happy Mosel startet in der Doppelstadt

Am 6. Juni ist die Mosel wieder „happy" - und ganz besonders Traben-Trarbach. Erstmals findet die Eröffnungsveranstaltung zum autofreien Raderlebnistag in der Doppelstadt statt. Einziger Wermutstropfen: Ministerpräsident Kurt Beck kann nicht kommen, aber zwei nicht minder agile Damen übernehmen seinen Part: Umweltministerin Margit Conrad und Landrätin Beate Läsch-Weber geben um 10 Uhr den Startschuss.

Am 6. Juni ist die Mosel wieder „happy" - und ganz besonders Traben-Trarbach. Erstmals findet die Eröffnungsveranstaltung zum autofreien Raderlebnistag in der Doppelstadt statt. Einziger Wermutstropfen: Ministerpräsident Kurt Beck kann nicht kommen, aber zwei nicht minder agile Damen übernehmen seinen Part: Umweltministerin Margit Conrad und Landrätin Beate Läsch-Weber geben um 10 Uhr den Startschuss. „Es ist die größte Fahrrad-touristische Veranstaltung der Region mit der längsten organisierten Straßensperrung Europas." Sabine Winkhaus-Robert, Geschäftsführerin der Mosellandtouristik und organisatorisch verantwortlich für „Happy Mosel", sagte heute beim Pressegespräch in Traben-Trarbach, dass sich die Großveranstaltung nach wie vor sehr großer Beliebtheit erfreue. Seit 1993 erstmals für einen Sonntag die Straßen entlang der Mosel zwischen Schweich und Cochem für Autos gesperrt wurden, haben rund 1,7 Millionen Menschen an dem Raderlebnistag teilgenommen. 1994 verbuchten die Veranstalter mit 250 000 Besuchern einen bislang unerreichten Rekord, inzwischen hat sich die Zahl der Radler und Skater auf etwa 100 000 eingependelt. „Wenn das Wetter mitspielt, hoffen wir heuer auf bis zu 130 000 Besucher, gibt sich Winkhaus-Robert optimistisch.