Trier: 14-jähriges Mädchen an Bushaltestelle geschlagen und beraubt

Trier: 14-jähriges Mädchen an Bushaltestelle geschlagen und beraubt

Eine 14-Jährige wurde Montag Abend mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und einer Verletzung der Wirbelsäule in ein Trierer Krankenhaus gebracht. Das Mädchen war gegen 19 Uhr an der Bushaltestelle in Nähe des Südbahnhofs zusammengeschlagen und beraubt worden.

Mit Schmerzen und vermutlich unter Schock stehend kam das Mädchen am Montagabend nach Hause. Sie berichtete ihrer Mutter, dass sie an der Bushaltestelle in der Löwenbrückner Straße - Nähe Südbahnhof - in Trier von drei Jugendlichen angegriffen worden sei. Einer der drei habe sie geboxt und später am Boden liegend getreten, während die beiden anderen dabeigestanden und gelacht hätten.
Der Haupttäter habe ihre Taschen durchsucht und ihr einen Geldschein abgenommen. Das Opfer befindet sich in stationärer Behandlung und konnte noch nicht vernommen werden.Der Mutter gegenüber beschrieb sie denjenigen, der sie geschlagen hat wie folgt:
16 bis 17 Jahre alt mit auffallend hellblonden, fast weißen Haaren. Der Jugendliche habe einen außergewöhnlichen, quadratischen Ohrring getragen. Wer Hinweise auf die Identität des oben beschrieben Jugendlichen geben kann oder Zeuge des Vorfalles war, wird gebeten, sich bei der Kriminalinspektion Trier, Telefon 0651 / 2019-256 oder 9779-2290, zu melden.

Mehr von Volksfreund