| 09:24 Uhr

Trier: 38-Jähriger stirbt nach Grillunfall an schweren Verletzungen

Tragisch endetet der Versuch eines 38-jährigen Mannes am frühen Morgen des 1. Mai, ein Grillfeuer erneut mit Benzin zu entfachen. Er erlitt schwerste Verbrennungen, denen er am 2. Mai in einer Spezialklinik in Ludwigshafen erlag.

Gegen 4.30 Uhr am Morgen des 1. Mai wurden Nachbarn in einer Gartenanlage in der Schweringstraße in Trier durch Hilferufe auf das tragische Geschehen aufmerksam.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei hielt sich der 38-jährige Mann gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin vor einem Gartenhaus auf. Bei dem Versuch, ein fast erloschenes Grillfeuer mit Benzin aus einem Kanister wieder anzufachen, gelangte Benzin auf seine Kleidung, die sofort in Brand geriet. Der 38-Jährige erlitt schwerste Brandverletzungen. A

uch die Lebensgefährtin zog sich bei dem Versuch, die Flammen zu löschen, schwere Verbrennung an Armen und Beinen zu.

Obwohl er in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen gebracht wurde, konnte der Verletzte nicht gerettet werden. Er erlag in den Morgenstunden des 2. Mai seinen schweren Brandverletzungen.