Trier: 45-Jähriger nach Arbeitsunfall in Lebensgefahr

Trier: 45-Jähriger nach Arbeitsunfall in Lebensgefahr

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt heute gegen 16 Uhr ein 45-Jähriger bei einem Arbeitsunfall an der Aulstraße im SüdenTriers. Der Mann bearbeitete zusammen mit Kollegen eine alte Sandstein-Toreinfassung. Als dabei ein rund 1,5 Tonnen schwerer Steinquader umgesetzt werden sollte, brach der mobile Kran zusammen und der Arbeiter geriet unter den Block. Die sofort alarmierte Berufsfeuerwehr konnte den Mann mit Spezialgerät – einem so genannten Hydraulikkissen – bergen. Die Bergungsaktion dauerte etwa 30 Minuten. Anschließend wurde das Unglücksopfer vom Notarzt vorbehandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Zustand des Mannes sei „sehr ernst“, hieß es. Die Aulstraße musste für rund 45 Minuten voll gesperrt werden, was im Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen führte. Warum der Kran hatte zusammenbrechen können, wird noch ermittelt.

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt heute gegen 16 Uhr ein 45-Jähriger bei einem Arbeitsunfall an der Aulstraße im SüdenTriers. Der Mann bearbeitete zusammen mit Kollegen eine alte Sandstein-Toreinfassung. Als dabei ein rund 1,5 Tonnen schwerer Steinquader umgesetzt werden sollte, brach der mobile Kran zusammen und der Arbeiter geriet unter den Block. Die sofort alarmierte Berufsfeuerwehr konnte den Mann mit Spezialgerät – einem so genannten Hydraulikkissen – bergen. Die Bergungsaktion dauerte etwa 30 Minuten. Anschließend wurde das Unglücksopfer vom Notarzt vorbehandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Zustand des Mannes sei „sehr ernst“, hieß es. Die Aulstraße musste für rund 45 Minuten voll gesperrt werden, was im Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen führte. Warum der Kran hatte zusammenbrechen können, wird noch ermittelt.

Mehr von Volksfreund