Trier: 45-Jähriger nach Messerattacke auf Ehefrau in Untersuchungshaft

Trier: 45-Jähriger nach Messerattacke auf Ehefrau in Untersuchungshaft

Wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ordnete der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Trier am Sonntag, 17. Juni, Untersuchungshaft gegen einen 45-jährigen Mann an, der tags zuvor mit einem Messer auf seine Frau eingestochen und diese lebensgefährlich verletzte hatte.

Nachbarn verständigten am Samstagnachmittag, 16. Juni, aufgrund heftiger Streitereien in der Nikolausstraße in Trier die Polizei.
Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 45-jähriger Deutscher vietnamesischer Abstammung in der gemeinsamen Wohnung auf seine 34-jährige Ehefrau mit einem Küchenmesser eingestochen und sie dabei lebensgefährlich verletzt hatte. Die 6-jährige Tochter, die den Streit der Eltern mitbekommen hatte, hatte zuvor aus dem Fenster um Hilfe geschrieen und so Nachbarn alarmiert.
Die Verletzte und ihre Tochter, die sich gerade noch auf die Straße retten konnten, wurden nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Gesundheitszustand der 34-Jährigen, die mehrere Stichverletzungen im Oberkörper aufwies, hat sich inzwischen stabilisiert. Sie ist außer Lebensgefahr.

Der 45-jährige alkoholisierte Tatverdächtige ließ sich in der Wohnung widerstandslos festnehmen. Motiv oder Hintergründe für die heftige Auseinandersetzung sind noch unklar.

Der 45-Jährige wurde am Sonntag, 17. Juni, dem Haftrichter vorgeführt, der wegen Verdachts des versuchten Totschlags Haftbefehl erließ. Der Tatverdächtige wurde in Untersuchungshaft genommen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Mehr von Volksfreund