1. Region

Trier bei Knöllchen vorn dabei

Trier bei Knöllchen vorn dabei

Kurz vor dem Weihnachtsgeschäft taucht die Stadt Trier in einer Hitliste auf, in der sich Einkaufsstädte nur ungern sehen: Trier ist unter deutschen Großstädten in der Spitzengruppe, wenn es ums Verteilen von Knöllchen geht.

(hw) Es gibt Bewertungen, in denen sich Betroffene am liebsten nicht finden wollen. Das „Zeitmagazin“ hat die deutschen Großstädte untersucht, in denen die Politessen am häufig8sten den Verwarnungsblock zücken. Die Statistik bezieht sich auf das erste Halbjahr und erfasst die Anzahl der Knöllchen pro 100 registrierte Autos in Städten ab 100.000 Einwohner.

Triers Kontrolleure bringen es danach auf 81 Verwarnungen und landen damit auf Platz 13 (von 91). Dabei lässt das Oberzentrum Städte wie Stuttgart (80), Düsseldorf (68) oder Saarbrücken (38) locker hinter sich.

Deutschlands teuerstes Pflaster für Falschparker ist Offenbach. In keiner anderen deutschen Stadt werden so viele Knöllchen verteilt wie in der hessischen Metropole: 127 pro 100 gemeldete Autos. Paradiesisch dagegen die Zustände in Hildesheim: 14 Strafzettel pro 100 Fahrzeuge.

Bei der Stadt Trier hält man den Vergleich für schwierig. „Einfach die Zahl der Knöllchen in Relation zu den gemeldeten Autos zu setzen, ist etwas kurz gesprungen“, sagt Sprecher Ralf Frühauf. Das Oberzentrum sei nun mal eine typische Einkaufsstadt. Triers Einzelhandel erwirtschaftet fast zweieinhalb mal mehr Umsatz, als bei der Einwohnerzahl zu erwarten sei. „Damit nimmt die Stadt eine Spitzenposition in Deutschland ein“, sagt Frühauf. Zudem kämen jährlich rund vier Millionen Tagestouristen nach Trier, wenn auch nicht alle mit dem eigenen Auto.

Mit 24 Mitarbeitern (zehn Halbtagskräfte) haben Triers Ordnungskräfte 2008 rund 86.400 Verwarnungen ausgesprochen. Mehr als eine Million Euro flossen in die Stadtkasse. Im Trierer Zentrum gibt es knapp 3000 kostenpflichtige Parkplätze; daneben zahlreiche kostenlose P+R-Parkplätze an der Stadtgrenze. In den Mittelzentren Bitburg (13.000 Bußgelder/70.000 Euro) und Wittlich (6880 Knöllchen/82.000 Euro) fällt die Bilanz anders aus.