Trier: Die ganze Stadt steckt im Stau - Laster ausgebrannt

Trier: Die ganze Stadt steckt im Stau - Laster ausgebrannt

Fast nichts ging mehr am Montagvormittag in Trier-Nord, auf der Autobahn und in anderen Stadtteilen.

Verursacher ist vor allem die Eröffnung von Ratio. Autofahrer auf der Suche nach Parkplätzen legen die komplette Nordstadt lahm. Der Stau auf der Autobahn 602 reicht bis zur Ehranger Brücke. Die ist zudem noch voll gesperrt wegen Aufräumarbeiten, nachdem ein Laster mit Fliesen ausgebrannt war. Gegen 4.30 Uhr war der Auflieger eines Sattelzuges durch eine heißgelaufene Bremstrommel in der Auffahrt zur A 602 in Richtung Autobahndreieck Moseltal in Brand geraten. Dem Fahrer gelang es noch rechtzeitig, den mit spanischen Fliesen beladenen Sattelauflieger von der Zugmaschine abzukoppeln. Trotz Einsatz der Berufsfeuerwehr Trier und dem Löschzug Trier-Ehrang brannte der Auflieger völlig aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro. Bedingt durch die Bergungsarbeiten durch ein Spezialunternehmen, die bis zur Mittagszeit andauern werden, entstanden rund um Trier erhebliche Verkehrsbehinderung im morgendlichen Berufsverkehr. Und in der Kaiserstraße haben auch Bauarbeiten begonnen, die für Verkehrsprobleme in der Innenstadt sorgen. Hinzu kommt noch die Sperrung der Aulstraße, weil dort ein LKW die Höhenbegrenzung abgerissen hat. Wer kann, sollte also auf das Fahrrad umsteigen, oder Busse benutzen. Die sind auf ihren eigenen Spuren in vielen Bereichen der Stadt schneller.