Trier: Herbert Herres soll Eintracht vorerst übernehmen

Trier: Herbert Herres soll Eintracht vorerst übernehmen

(bl) Am Montagnachmittag treffen sich Vorstand und Geschäftsführung von Fußball-Oberligist Eintracht Trier erneut, um die Lage nach dem Desaster gegen Engers und dem anschließenden Rücktritt von Adnan Kevric als Trainer und sportlicher Leiter zu erörtern. Nach den Plänen der Vereinsspitze soll der bisherige Co-Trainer Herbert Herres in jedem Fall in den nächsten beiden Spielen bei Rot-Weiß Hasborn und im Rheinlandpokal beim SV Konz die Mannschaft betreuen.

Und danach? "Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass wir mit Herbert Herres auch danach weitermachen. Stand heute ist, dass wir in den nächsten Wochen keine externe Lösung präsentieren werden", sagte SVE-Geschäftsführer Jürgen Werthenbach auf TV-Anfrage. Daneben deutet sich an, dass manche Spieler Konsequenzen aus dem schwachen Auftritt gegen Engers ziehen müssen. Nach Auskunft von Werthenbach werde die Vereinsspitze in den nächsten Tagen genau schauen, "wer dem Verein aktuell weiterhelfen kann". Versetzungen für manche Spieler in die zweite Mannschaft scheinen nicht ausgeschlossen. Adnan Kevric teilte derweil dem TV mit, in den nächsten zwei bis drei Wochen erstmal Abstand gewinnen zu wollen: "Ich verspüre weniger Wut, sondern großes Unverständnis über die Leistung der Mannschaft." Dem Fußball will er auch in Zukunft verbunden bleiben.

Mehr von Volksfreund