1. Region

Trier: Mit der Bahn fahren ohne ein Ticket zu kaufen - das wird jetzt möglich

Bahn : Zugfahren ohne vorher ein Ticket zu kaufen: In der Region Trier wird das möglich

Zugfahren in der Region soll einfacher werden. Künftig braucht man vorher kein Ticket mehr zu kaufen. Mit einer neuen App soll man einchecken können und im Nachhinein genau für die Strecke bezahlen, die man gefahren ist.

Wer kennt das nicht: Man kommt auf den letzten Drücker zum Bahnsteig, in wenigen Minuten fährt der Zug ab, man hat aber noch keine Fahrkarte. Falls einen Fahrkartenautomaten an dem Bahnhof oder dem Haltepunkt gibt, muss man erst einmal mühselig alle Daten eingeben, dann bezahlen – falls der vorhandene Automat überhaupt funktioniert. Mit viel Glück schafft man es dann noch gerade rechtzeitig in den Zug.

Mittlerweile kann man seine Fahrkarte aber auch vorab online buchen – entweder bei der Bahn selbst oder über eine App des Verkehrsverbunds Region Trier (VRT). Das Problem dabei: Man muss wissen, in welcher Tarifzone man sich bewegt – und das ist nicht immer ganz einfach.

Ohne Ticket mit der Bahn fahren: In der Region Trier wird das möglich

Bahnfahrer in der Region können in Zukunft darauf verzichten, ein Ticket zu kaufen, bevor sie in den Zug einsteigen. Mit der TiMo-App der Deutschen Bahn soll man vor dem Losfahren einfach einchecken. Steigt man am Zielort aus dem Zug aus, dann soll die App automatisch die gefahrene Strecke und den dafür fälligen Fahrpreis berechnen, der dann vom Konto abgebucht wird. Das Pilotprojekt des Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord mit der Deutschen Bahn sowie den Verkehrsverbünden Rhein-Mosel und  Region Trier, wird in Cochem vorgestellt.

Die App stelle eine Chance dar, „die Digitalisierung für Bahn und Bus in der Region Trier perspektivisch weiter voranzutreiben“, sagte VRT-Geschäftsführerin Barbara Schwarz in Cochem.  Vorerst soll die sogenannte Check-in/Be-out-Funktion nur in Zügen entlang der Moselstrecke von Koblenz bis Palzem, der Moselweinbahn von Bullay bis Traben-Trarbach, entlang der Mosel-Syretal Strecke bis Igel/Wasserbillig und entlang der Saarstrecke bis Taben. Sobald auf der Eifelstrecke wieder Züge fahren, soll die App auch dort gelten, teilt der VRT mit.  Fallen Züge aus, wie derzeit an der Eifelstrecke und es wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen angeboten, funktioniert die App dort nicht.

Die App soll in den jeweiligen App-Stores verfügbar sein.