Trier: Mutterhaus eröffnet Palliativstation

Trier: Mutterhaus eröffnet Palliativstation

Am Montag sind die Palliativpatienten des Herz-Jesu-Krankenhauses in die neu errichtete Palliativstation des Trierer Mutterhauses umgezogen.

Auch die neue Schmerztagesklinik des Mutterhauses in der Krahnenstraße wurde eröffnet. Die Palliativstation - die einzige in der Region - kann bis zu acht todkranke Patienten aufnehmen, um diese bei Krankheitsschüben medizinisch zu behandeln. Gekostet hat der Umbau der ehemaligen Bereitschaftszimmer auf der neunten Ebene des Mutterhauses knapp 1,2 Millionen Euro. Damit ist auch die letzte Station des Herz-Jesu-Krankenhauses in der Friedrich-Wilhelm-Straße in das Mutterhaus umgezogen, das das Herz-Jesu-Krankenhaus im Jahr 2001 übernommen hatte.