Trier: Neues Notfallzentrum im Brüderkrankenhaus offiziell eröffnet

Im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder ist heute das neue Notfallzentrum offiziell eröffnet worden. In einer Feierstunde betonten der Hausobere Bruder Peter, der Kaufmännische Direktor Andreas Latz und die rheinland-pfälzische Sozialministerin Malu Dreyer die Bedeutung des Fünf-Millionen-Euro-Projekts.

In seiner Konzeption sei das Zentrum einmalig für die Region Trier. Röntgen- und Ultraschallgeräte sowie Computertomographen ermöglichten eine Erstdiagnose und -therapie vor Ort, Umbettungen und Verlegungen sollen dadurch reduziert werden. Mittelfristig rechnet das Brüderkrankenhaus mit 5000 Patienten, die zusätzlich zu den bisherigen 20 000 jährlichen Notfallpatienten versorgt werden sollen.