Trier: Neues Studenten-Wohnheim

Trier: Neues Studenten-Wohnheim

Für rund drei Millionen Euro wird derzeit das ehemalige Telekom-Gebäude in der Herzogenbuscher Straße in ein Studentenwohnheim umgebaut. Ab September sollen dann 128 neue Appartements die Wohnungsnot der Trierer Studenten mildern.

Diskussionen um Studiengebühren und Zweitwohnsitz-Steuer sowie akute Wohnungsnot nicht nur zu Semesterbeginn - als Student hat man's oft nicht leicht. Doch wenigstens im letztgenannten Punkt ist eine leichte Entspannung in Sicht: Das achtstöckige Hochhaus in der Herzogenbuscher Straße, das 30 Jahre von der Telekom genutzt wurde, wird derzeit in ein Studentenwohnheim umgebaut. Mit einer Investitionssumme von rund drei Millionen Euro sollen noch vor Beginn des Wintersemesters 128 Appartements der studentischen Wohnungsnot entgegenwirken.

Mehr von Volksfreund