Trier: Polizei ist auf das Fußballspiel Saarbrücken gegen Trier vorbereitet

Trier: Polizei ist auf das Fußballspiel Saarbrücken gegen Trier vorbereitet

Die Fans freuen sich auf ein Fußball-Fest, die Polizei ist alarmiert. Das anstehende Südwest-Duell in der Fußball-Oberliga zwischen Eintracht Trier und dem 1. FC Saarbrücken bewegt die Gemüter. Anstoß am Samstag ist um 15.30 Uhr im Moselstadion.

(bl) Der Supporters Club Trier kündigt an, die zuletzt sehr nervös wirkende Mannschaft von Beginn an voll zu unterstützen. Die Polizei wird mit einem Großaufgebot präsent sein, um Zwischenfälle am Rande der Partie zu verhindern. Darunter werden auch Einsatzkräfte aus dem Saarland und 25 Fanordner des FC Saarbrücken sein. Fans, die mit Zügen anreisen, werden von der Polizei vom Bahnhof zum Stadion begleitet. Auch die dem Auto oder Bussen anreisenden Fans müssen mit Kontrollen rechnen. Bereits im Vorfeld der Begegnung wurde 59 Anhänger des FC Saarbrücken verboten die Stadt Trier an diesem Tag zu besuchen. Auch 12 Anhänger der Eintracht Trier dürfen am Spieltag bestimmte Bereiche der Stadt nicht betreten. Diese Personen sind bereits in der Vergangenheit durch Gewalttaten aufgefallen oder mit einem Stadionverbot belegt. „Wir werden Aggressionen und Provokationen konsequent unterbinden und Straftäter gezielt verfolgen“, sagt der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Trier, Lothar Herres. Er appelliert an alle friedlichen Fans, sich von Aggressoren fern zu halten und Provokationen nicht zu unterstützen.

Mehr von Volksfreund