| 12:03 Uhr

Trier: Polizei warnt vor Taschendieben

Nachdem gestern Abend gleich vier Personen in Trier Opfer von Taschendieben wurden, mahnt die Polizei zu erhöhter Vorsicht.

Drei Personen wurden gestern Abend auf dem Porta-Nigra-Vorplatz und in der Simeonstraße die Geldbörsen aus der Hosentasche geklaut. Dabei fielen den Tätern sowohl Kreditkarten als auch Bargeldbeträge in vierstelliger Höhe in die Hände.

Im Trierer Norden wurde gegen 22 Uhr ein holländischer Tourist Opfer von Taschendieben - ihm wurde in einem Schnellrestaurant das Portemonnaie entwendet.

Bereits am vergangenen Montag war einem Fußgänger an der Ampel Saarstraße/Südallee der Geldbeutel aus der Gesäßtasche geklaut worden.

Die Polizei warnt, dass Taschendiebe oft an Orten unterwegs seien an denen dichtes Gedränge herrscht, zum Beispiel Fußgängerzonen, Einkaufszentren und auch bei Großveranstaltungen. Dort versuchen sie, nach Angaben der Polizei, oft durch anrempeln oder indem sie nach dem Weg fragen das Opfer abzulenken, sodass ihre Komplizen unbemerkt Wertgegenstände aus der Handtasche oder der Bekleidung entwenden können.

Nach den Vorfällen von Gestern will die Polizei nun verstärkt in der Innenstadt präsent sein.