Trier: Trier-Galerie-Richtfest mit 250 Gästen

Trier: Trier-Galerie-Richtfest mit 250 Gästen

Der Bau der Trier-Galerie geht in die Endphase. Beim Richtfest des Shopping-Centers in der Trierer Innenstadt am Mittwochmittag zeigten sich die Verantwortlichen vor rund 250 geladenen Gästen zuversichtlich, dass der geplante Eröffnungstermin 4. September eingehalten werden kann.

Oberbürgermeister Klaus Jensen bezeichnete die Trier-Galerie als einen Gewinn für Stadt und einen Beitrag zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts: „Sie macht unsere attraktive Stadt noch anziehender.“ Zwischen Fleisch- und Metzelstraße, wo früher der Paulinus-Komplex und das alte City-Parkhaus standen, realisieren Projektentwickler Trigon (Berlin) und Investor Credit Suisse (Frankfurt) eines der größten Innenstadt-Bauprojekte der vergangenen Jahrzehnte. Generalunternehmer ist die Arbeitsgemeinschaft Trier-Galerie, bestehend aus den Firmen S. Pöttinger (Ottobrunn) und BSS – Beton-System-Schalungsbau (Berlin). Die Trier-Galerie wird etwa 75 Läden mit einer Gesamtfläche von rund 20.000 Quadratmetern (davon 15.000 Quadratmetern Verkaufsfläche) umfassen. Bisher sind gut 90 Prozent der Flächen vermietet. „Bei der Eröffnung werden wir voll belegt sein“, kündigt Trigon-Vermietungschefin Antje Rebbert an. Als große Zugnummern gelten Mode- und Lifestyle-Anbieter, die bislang noch nicht in Trier vertreten sind, darunter Zara und Sport Fink.