1. großer Preis der Stadt Trier zeigt Radrennen durch die Innenstadt

Radsport : Der pure Spaß am Rennen beim ersten Großen Preis in Trier

Der 1. Große Preis der Stadt Trier läuft seit 12 Uhr, die Innenstadt ist fest in der Hand der Radsportler. Das Hauptrennen startet um 16 Uhr, aber auch in den vorher laufenden Rennen der Erwachsenen gab es bisher spannende Szenen zu sehen.

Regen und rutschiges Kopfsteinpflaster – die Organisatoren vom RV Schwalbe Trier hatten gehofft, dass es nicht so kommt und dass die Strecke trocken bleibt. Doch das Wetter spielt nicht mit, es blieb nasskalt. Die Fahrer der ersten Erwachsenenrennen sind entsprechend vorsichtig, und den Zuschauern blieb nichts anderes übrig, als sich dick einzupacken. Dennoch haben sich schon am frühen Sonntagnachmittag viele Fans am Rand der durch die Innenstadt führenden Strecke versammelt und feuern die Fahrer an.

35 Runden fahren die ersten drei Erwachsenengruppen, bevor um 14.15 Uhr die U19-Amateure 50 Runden und um 16 Uhr die Elite-Amateure 60 Runden bestreiten werden. Schon in den frühen Rennen sehen die Zuschauer spannende Positionskämpfe, Angriffe aus dem Windschatten und Attacken auf dem Geraden. Und auch die Kleinen und Kleinsten, die ab 12 Uhr als erste Rennfahrer des Tages auf die Strecke dürfen, erhalten den verdienten Applaus.

Mehr von Volksfreund