1. Region
  2. Trier & Trierer Land

10,5 Millionen Euro für die Schulen

10,5 Millionen Euro für die Schulen

10,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II sind für die Sanierung von Schulen in der Region Trier bestimmt. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) teilte gestern mit, wohin das Geld fließt.

Trier. In den Landkreis Bernkastel-Wittlich fließt mehr als eine Million Euro in die Sanierungen der Grundschulen in Enkirch (130 000 Euro), Großlittgen (251 241 Euro), Morbach (410 000 Euro) und Neumagen-Dhron (113 407 Euro). Das meldete gestern ADD-Präsident Josef Peter Mertes.

Zur Sanierung der Förderschule Martin-Luther-King in Traben-Trarbach wurden aus dem Programm 185 365 Euro bewilligt. In die Sanierung der Grundschule Bitburg-Nord fließen 170 000 Euro, 480 000 Euro sind für die Grundschule Bollendorf bestimmt. Für die Sanierung der Grundschule Lissendorf stehen 17 000 Euro zur Verfügung und für die Schule in Jünkerath 187 000 Euro.

In den Landkreis Trier-Saarburg fließen insgesamt 4,3 Millionen Euro. Davon profitiert das Schulzentrum Hermeskeil mit fast zwei Millionen, weitere Summen gehen an die Grundschulen Igel (351 807 Euro), Irsch (214 000 Euro), Kordel (68 230 Euro), Langsur (62 899 Euro), Leiwen (50 000 Euro), Schillingen (44 500 Euro), Schweich (35 000 Euro), Serrig (400 000 Euro), Trierweiler (131 622 Euro) und Kell/Zerf (503 000 Euro).

Die Landesregierung hat im Rahmen des Konjunkturpakets II 1794 Projekte der Städte und Gemeinden im Land und damit die Hälfte aller Anträge bewilligt. 625 Millionen Euro werden in Rheinland-Pfalz bis Ende des Jahres 2011 investiert. Davon stellt der Bund 469 Millionen Euro zur Verfügung, das Land und die Kommunen steuern 156 Millionen Euro bei.

65 Prozent werden im Bildungsbereich eingesetzt und zur Sanierung von Schulen, Kindergärten oder Kindertagesstätten genutzt.

Allein in Trier werden insgesamt 36,94 Millionen Euro ausgegeben. Davon entfallen etwa 3,36 Millionen Euro auf die Sanierung eines Gebäudes der Berufsbildenden Schule (BBS) Wirtschaft.

Die Universität Trier bekommt für den Neubau eines Bürogebäudes sieben Millionen Euro und weitere drei Millionen für Großgeräte und anderes. Die Fachhochschule erhält rund 4,9 Millionen Euro. 10,9 Millionen sind für die stark sanierungsbedürftigen Trierer Schulen bestimmt (der TV berichtete).