Stadtkultur: 10 Tage Unterhaltung: Ein grüner Teppich voller Events auf dem Trierer Viehmarkt (Fotos)

Stadtkultur : 10 Tage Unterhaltung: Ein grüner Teppich voller Events auf dem Trierer Viehmarkt (Fotos)

Ein großes Karree mit Bühne lädt auf dem Viehmarkt zum Niederlassen, Erleben, Genießen und Spielen ein. Zehn Tage lang sorgt der Flying Grass Carpet aus den Niederlanden für ein vielfältiges Kulturprogramm im Herzen der Stadt.

„Was ist denn hier los, ist die Fußball-WM wieder ausgebrochen?“, wundert sich Alphonse aus Langsur, der einen der begehrten Liegestühle ergattert hat. „Gefällt mir ja gut!“, bewertet er den Fliegenden Grasteppich mit seinen bunten Sportbodenbelägen aus dem niederländischen Rotterdam, der für zehn Tage – bis zum 26. August – auf dem Viehmarkt gelandet ist.

„Ich genieße einfach die Musik“, hat er beschlossen. Ebenfalls einen der bequemen Sitze hat Heidi aus Trier erwischt. „Ich komme hier immer auf dem Heimweg vorbei“, sagt sie. „Ich hatte in der Zeitung von dem Teppich gelesen, konnte mir aber nichts darunter vorstellen. Finde ich gut, dass so viele junge Leute da sind! Das ist ein Anziehungspunkt für die Stadt, richtig einprägsam.“ Und sie vermutet: „Am Abend kommen sicher noch mehr junge Leute.“

Kinder haben die mit Kunstrasen bedeckten Rollen für sich erobert, nutzen die geometrischen Muster rings um den Rasen für Spring- und Laufspiele. Menschen jeden Alters haben es sich auf den Stühlen und ebenfalls mit Kunstrasen bedeckten Sitzblöcken bequem gemacht.

Vor der Bühne hockt ein munteres Grüppchen junger Leute, das offenbar zu den Musikern auf der Bühne gehört: Sechs Musiker des Bundesjugend-Jazzorchesters zeigen ihre Künste. Zuvor haben die Rotterdamer Erfinder des Teppichs gemeinsam mit Oberbürgermeister Wolfram Leibe und dem Trierer Verein Kulturkarawane die Veranstaltung eröffnet. „Zwei Jahre lang haben wir uns um den Flying Grass Carpet bemüht“, sagt dessen Mitbegründer Jochen Leuf. 2010 habe er den Teppich in Essen gesehen. „Die Leute können picknicken und sich wohlfühlen – toll!“

Auch OB Leibe stellt fest: „Trier braucht diesen Teppich.“ Mit 900 Quadratmetern sei er so groß wie drei durchschnittliche Grundstücke. „Es ist zu überlegen, ob wir den Viehmarkt nächstes Jahr nicht einsäen“, scherzt er. Die Rotterdamer Künstler hatten den Kunstrasenteppich geschaffen, um den tristen Platz im Zentrum ihrer Stadt wenigstens vorübergehend zu verschönern, berichten sie. Die vergangenen Jahre reiste er um die ganze Welt, zuletzt war er in Berlin. „Der fühlt sich richtig gut an, wie ein Golfplatzrasen“, findet Dieter Friese aus Trier, der es sich mit seiner Freundin darauf bequem gemacht hat. „Man kann sehr schön barfuß darauf laufen. Auch für Kinder ist das eine tolle Idee. Eine echte Alternative für die Stadt. Ich bin auf die weiteren Events gespannt!“

Nähere Infos: kultur-karawane.de

Mehr von Volksfreund