105. Geburtstag mit flotter Musik und Wein

105. Geburtstag mit flotter Musik und Wein

Im Ruwertal feiert das kleine Kasel ganz groß. Vier Tage lang mit viel Musik, spritzigen Weinen und gekrönten Häuptern. Zu Ehren der guten Weinlagen, wie dem Kaseler Nieschen, dem Dominikanerberg und des Chorgesangs.

Kasel. Seit 105 Jahren wird der Männerchorgesang in Kasel gepflegt. Günther Rothbrust, erster Vorsitzender des Männergesangverein Eintracht Kasel, und seine rührigen Sänger haben ihre Ärmel hochgekrempelt und das 49. Ruwerweinfest auf die Beine gestellt. Unterstützung fanden sie beim Verein Ruwer-Riesling, der am Freitag eine originelle Weinprobe veranstaltete, bei der Weine von der Ruwer mit Weinen vom Mittelrhein verglichen wurden.
Plaudereien aus Nähkästchen


Am Samstag dann der Höhepunkt des großen Festes: ein stimmungsvoller Abend mit den adretten Weinhoheiten, der Ruwerweinkönigin Katherina Lambertz und deren Prinzessinnen Katharina Biewer und Helena Thielen. Mit ihrem beachtlichen Gefolge zogen sie, begleitet von der Ruwertaler Winzerkapelle Kasel in das Festzelt ein. Die charmante Katherina plauderte aus dem hoheitlichen Nähkästchen. "Mein Highlight in diesem Jahr war der Ruwertaler Frühling. 4000 Menschen waren da", sagte sie ganz stolz.
Festredner Helmut Reis, Kreisbeigeordneter und ehemaliger Moselwinzer, gestand den zahlreichen Gästen: "Der Wein von der Ruwer hat Charme und ist einen Tick besser als der von der Mosel."
Mit dieser Bemerkung erntete er lautstarke und belustigte Zustimmung des Publikums. Josef Hartmann, erster Tenor beim Männergesangverein, führte gekonnt durch den Abend und sagte wohlwollend: "Das Zelt hat sich inzwischen gut gefüllt. Das schon mehrfach totgesagte Ruwerweinfest ist wieder im Kommen!"
Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Ewald betonte, dass die mühsame Arbeit der Winzer in den Steillagen wieder mehr gewürdigt werden müsse.
Die einzigartige Weinkulturlandschaft und das Brauchtum rund um das Thema Wein sollten auch für die nächsten Generationen erhalten werden. Nach den Festreden spielte die Mehringer Big-Band "Art of Music" schwungvolle Melodien und sorgte für ausgelassene Stimmung im Ruwertal bis spät in die Nacht.