1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Coronavirus: 15 weitere Neuinfektionen in der Stadt Trier und im Landkreis Trier-Saarburg

Coronavirus : 15 weitere Neuinfektionen in der Stadt Trier und im Landkreis Trier-Saarburg

In der Stadt Trier und im Kreis Trier-Saarburg sind weitere 15 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Eine Grafik zeigt, wie schnell die Zahlen steigen.

Am heutigen Sonntag wurden dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg 15 weitere Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – 8 aus dem Landkreis und 7 aus der Stadt Trier. Die Zahl der seit dem 11. März nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Personen steigt somit auf 1293 (530 in der Stadt Trier und 763 im Landkreis Trier-Saarburg).

Die 7-Tage-Inzidenz liegt in der Stadt Trier bei 116,6 und im Landkreis bei 104,4.

Foto: Gesundheitsamt Trier-Saarburg

Aktuell gelten 400 Personen als infiziert, 217 im Landkreis und 183 in der Stadt Trier. 13 Patienten aus dem Landkreis und der Stadt Trier befinden sich in stationärer Behandlung.

Die Infektionszahlen verteilen sich im Landkreis Trier-Saarburg wie folgt auf die Verbandsgemeinden:

  • VG Hermeskeil: 129
  • VG Konz: 142
  • VG Ruwer: 53
  • VG Saarburg-Kell: 200
  • VG Schweich: 129
  • VG Trier-Land: 110

Weitere Einrichtungen von Infektionsfällen betroffen

Am Wochenende wurden gleich mehrere Infektionsfälle in Einrichtungen gemeldet. Dort laufen die Kontaktermittlungen und Umfelduntersuchungen an. Betroffen sind: Club Aktiv Trier, Berufsbildende Schule Wirtschaft Trier, Max-Planck-Gymnasium Trier und die beiden Grundschulen Pellingen und St. Marien Beurig.

Gesundheitsamt: AHAL-Regeln strikt beachten und verantwortungsvoll handeln

Die aktuellen Zahlen der Neuinfektionen zeigen, wie wichtig die Einhaltung der Hygiene-, Abstands- und Kontaktregeln auch im privaten Umfeld sind. Empfohlen wird, auch bei Menschenansammlung im Freien einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wenn dort der Abstand von 1,50m nicht eingehalten werden kann. Regelmäßiges Lüften von Räumen, in denen sich mehrere Menschen aufhalten wird ebenso angeraten.

Nochmals wird auf die Möglichkeit hingewiesen, mittels der App „Mein Laborergebnis“ sein Testergebnis zeitnah selbst abzufragen und den Befund auch auszudrucken.