1600 Euro für Schleusung gezahlt: Bundespolizei ermittelt

1600 Euro für Schleusung gezahlt: Bundespolizei ermittelt

Die Bundespolizei ermittelt gegen zwei Männer wegen des Verdachts der Schleusung. Sie sollen eine Familie aus Mazedonien nach Deutschland gebracht haben.

Bei einer Kontrolle hat die Bundespolizei Trier in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Familie aus Mazedonien festgestellt, die unerlaubt nach Deutschland eingereist war. Die 41 und 44-jährigen Eltern und ihre drei Kinder im Alter zwischen zehn und 15 Jahren wurden im Stadtgebiet Trier, als Insassen in einem BMW, angetroffen.

Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der Vater 1600 Euro für die Schleusung seiner Familie gezahlt hatte. Gegen den 25-jährigen Fahrer und den 24-jährigen Beifahrer wird wegen des Verdachts der Schleusung ermittelt. Die Familie möchte nun Asyl beantragen. Sie wurde zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Trier gebracht.