1700 Unterschriften und ein Ja für Egbert

1700 Unterschriften und ein Ja für Egbert

Sternmarsch und Demo mit Kürenz, Petition und Unterschriftenliste: Der Schulelternbeirat der Egbert-Grundschule tritt für den Erhalt der Innenstadt-Grundschule ein. Dem Ortsbeirat liegt eine Liste mit mehr als 1700 Unterschriften vor. Er unterstützt mit einem Änderungsantrag zum Schulkonzept dieses Interesse.

Trier. Der Ortsbeirat-Mitte/Gartenfeld will keine Entscheidung treffen, die andere Schulstandorte betrifft als die im eigenen Stadtteil. Das hat er in seiner Sitzung beschlossen. Zum Schulkonzept hat er aber mehrheitlich einen von CDU und Grünen vorgelegten Änderungsantrag auf den Weg gebracht: Die Verlegung der Egbert-Grundschule in die Kaiserstraße lehnt er ab, fordert die Verschiebung der Schulbezirksgrenzen und den zweizügigen Ausbau am Standort unterhalb des Amphitheaters.
Damit folgt er den Forderungen der Schulgemeinschaft, die sich mit Vertretern der Kürenzer Grundschule auf eine Kooperation verständigt hat. Auch wenn die Mehrheit des Ortsbeirates für den Erhalt der Egbert-Grundschule stimmte - Kritik an diesen Plänen kam von der SPD-Fraktion. Die billigste Lösung sei, die Egbert-Schule nach Olewig zu verlegen, statt den alten Standort zu sanieren, sagte Jörg Philipps. Die Kosten für Sanierung Ergänzungsbauten werden auf mehr als 3,2 Millionen Euro geschätzt. "Wir können es uns nicht leisten, alle Grundschulgebäude zu erhalten", sagte Tamara Breitbach.
Aber auch den Ausbau des Robert-Schuman-Gebäudes zu einer vierzügigen Grundschule (Egbert, Kürenz und Olewig) gibt es nicht zum Nulltarif. Bei einer Zusammenlegung von Egbert und Olewig in Olewig müsste das Gebäude ebenfalls umgebaut werden. Zusätzlich entstünden Beförderungskosten. Außerdem sei zu prüfen, ob eine Ganztagsschule wie Egbert in eine normale Einrichtung integriert werden könne, gab Ortsvorsteher Dominik Heinrich (Grüne) zu bedenken. cofiExtra

Nachrücker: Für Monika Kraus (FWG) rückt Matthias Sonnen in den Ortsbeirat. Einstimmig: Der Ortsbeirat befürwortet die Stadtratsvorlage, die Fußgängerzone auf Windstraße/Hinter dem Dom/Bischof-Stein-Platz auszuweiten. Zustimmung: Dem Forderungskatalog des Ortsbeirates Heiligkreuz zur Beratungsfolge von Vorlagen bis zur Stadtratssitzung schließt sich der Ortsbeirat Trier-Mitte/Gartenfeld an. cofi

Mehr von Volksfreund