19-Jähriger bei Messerstecherei verletzt

19-Jähriger bei Messerstecherei verletzt

Inmitten des Fastnachtstreibens wird Greimerath im Kreis Trier-Saarburg zum Tatort einer Messerstecherei. Bei einer bewaffneten Auseinandersetzung wurde am Rosenmontag ein 19-jähriger Greimerather verletzt.

Greimerath. (cmk) Am Rosenmontag wurde ein 19-Jähriger aus Greimerath im Kreis Trier-Saarburg vermutlich von einem 25-Jährigen aus Konz verletzt. Während der Party in der Grimboldhalle nach dem Karnevalsumzug in Greimerath kam es zu einer bewaffneten Auseinandersetzung. Dabei soll der Konzer ein Messer gezogen und dem 19-Jährigen in den Rücken gestochen haben. Der Jugendliche wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht, konnte aber gestern schon wieder entlassen werden, weil keine Organe verletzt worden sind.

Nach den bisherigen Ermittlungen kannten sich die beiden Männer und waren bereits am vergangenen Samstag bei einer Karnevalsveranstaltung in der Ruwertalhalle in Zerf aneinander geraten. Vermutlich ging es um die Freundin des 25-Jährigen. Der 19-Jährige soll laut Aussagen des Täters seine Freundin beleidigt haben.

Laut Zeugenaussagen kam der offenbar unter Alkoholeinwirkung stehende Konzer gegen 17 Uhr auf das Gelände der Grimboldhalle und ging mit einer Flasche in der Hand auf den 19-Jährigen zu. Als er die Flasche in Schlaghaltung gebracht habe, hätten ihn umstehende Menschen davon abgehalten, auf sein Opfer loszugehen. Etwa 40 Minuten später sei der Täter wieder auf den Platz vor der Halle gekommen und kommentarlos auf den Greimerather zugegangen, habe ihn an der Schulter herumgerissen und ein Küchenmesser in den Rücken gestoßen. Mehrere Besucher überwältigten den Angreifer. Dabei versuchte er weiter, mit dem Messer zuzustechen, und verletzte einen Zeugen an der Hand. Bis zum Eintreffen der Polizei hielten die anderen Besucher ihn fest. Der Täter wurde festgenommen, dem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt gebracht.