2. Juli ist verkaufsoffener Sonntag

2. Juli ist verkaufsoffener Sonntag

TRIER. Jetzt haben Geschäftsleute, Personal und Kunden endlich Gewissheit: Am 2. Juli ist in Trier verkaufsoffener Sonntag aus Anlass der Fußball-WM. Dies ist das Ergebnis eines Spitzengesprächs bei der Dienstleistungs- und Aufsichtsdirektion Trier (ADD).

"Gipfeltreffen" am Willy-Brandt-Platz: Vertreter von Landes-Arbeitsministerium, ADD, Stadtverwaltung, City-Initiative Trier und Gewerkschaft Verdi befassten sich mit der Frage einer Erweiterung der Ladenöffnungszeiten während der Fifa-WM. Das Resultat verkündeten die Gesprächsteilnehmer anschließend in einer gemeinsamen Erklärung. "Unter dem Gesichtspunkt der Vermeidung weitergehender rechtlicher Auseinandersetzungen gab das Landesarbeitsministerium in der Zeit der WM 2006 einen zusätzlichen verkaufsoffenen Sonntag am 2. Juli frei", heißt es darin. Weitere Öffnungen wie ursprünglich von der City-Initiative beantragt am Sonntag, 11. Juni, und Freitag, 16. Juni ("Midnight Shopping") werde es nicht geben. Damit können nun die Planungen für den nächsten von insgesamt fünf verkaufsoffenen Sonntagen in diesem Jahr in Trier beginnen. Dem 2. Juli folgen noch der 3. September und der 29. Oktober (Mantelsonntag), jeweils von 13 bis 18 Uhr. Das Ladenschlussgesetz erlaubt in der Regel vier Sonntage pro Jahr. Der 2. Juli ist ein zusätzlicher, der nach dem Ladenschlussgesetz-Paragraphen 23 (Ausnahmen im öffentlichen Interesse) genehmigt wird und der Besonderheit der Fußball-WM in Deutschland Rechnung trägt. Der bei der ADD erzielte Konsens beinhaltet einen Verzicht der Gewerkschaft Verdi, juristisch gegen den zusätzlichen Sonntag vorzugehen.