20 Menschen in einem Kleinbus: Polizei stoppt Neunsitzer auf B 51

20 Menschen in einem Kleinbus: Polizei stoppt Neunsitzer auf B 51

Nicht schlecht hat die Polizei bei einer Verkehrskontrolle auf der B 51 zwischen Trierweiler und Trier gestaunt: In einem Kleinbus saßen 20 Menschen - zugelassen waren gerade einmal neun. Ein böser Verdacht bestätigte sich nicht.

Trierweiler/Trier. Die Polizei stoppte am Dienstagabend einen Kleinbus mit bulgarischer Zulassung , weil dieser auf der Busspur fuhr. Sehr zu ihrem Erstaunen stellten die Beamten bei einem Blick in den Innenraum des Neunsitzers fest, dass sich dort insgesamt 20 Erwachsene und Kinder aufhielten, die teilweise aufeinander sitzen mussten oder im Fahrgastraum standen. Fünf Kinder waren nicht angeschnallt. Erste Befürchtungen der Beamten, es könne sich um Schleuserkriminialität handeln, bestätigten sich allerdings nicht. Alle Mitfahrer waren EU-Bürger. Der Fahrer habe angegeben, er habe Personen aus einem Pannenfahrzeug mitgenommen, das abgeschleppt worden sei. Die Polizeibeamten beendeten die Fahrt. Die Mitfahrer, die regulär nicht in den Kleinbus hineinpassten, wurden von den Beamten zu einem nahe gelegenen Parkplatz gebracht. Den Fahrer erwartet nun ein dreistelliges Bußgeld. redMehr Polizeimeldungen lesen Sie unter:volksfreund.de/extra

Mehr von Volksfreund