20 Menschen zwängen sich in Neunsitzer: Polizei stoppt völlig überfüllten Kleinbus bei Trierweiler

20 Menschen zwängen sich in Neunsitzer: Polizei stoppt völlig überfüllten Kleinbus bei Trierweiler

Nicht schlecht hat die Polizei bei einer Verkehrskontrolle auf der B 51 zwischen Trierweiler und Trier gestaunt: In einem Kleinbus saßen 20 Menschen - zugelassen waren gerade einmal neun. Ein böser Verdacht bestätigte sich nicht.

Die Polizei stoppte den Kleinbus mit bulgarischer Zulassung am Dienstagabend, weil dieser auf der Busspur fuhr. Erste Befürchtungen, es könne sich um Schleuserkriminialität handeln, bestätigten sich nicht. Alle Mitfahrer waren EU-Bürger. Aber: Die Beamten staunten darüber, dass in dem Neunsitzer 20 Menschen saßen. Nach Angaben der Polizei saßen sie teilweise aufeinander oder standen. Einige Kinder waren nicht angeschnallt.

Der Fahrer gab an, dass er Personen aus einem Pannenfahrzeug mitgenommen habe, das abgeschleppt worden sei. Die Polizei beendete die Fahrt. Die Mitfahrer, die nicht mehr in den Kleinbus passten, brachte sie zu einem nahe gelegenen Parkplatz, wo sie später abgeholt wurden. Dem Fahrer droht nun ein dreistelliges Bußgeld.