1. Region
  2. Trier & Trierer Land

20 Prozent der Brücke stehen

20 Prozent der Brücke stehen

Frost und Regen haben die Bagger auf der Groß-Baustelle an der B 51 lahmgelegt. Die Entwässerungsarbeiten sowie der Erdbau für die Anschlüsse der L 2 an die B 51 haben sich um etwa sechs Wochen verschoben. Dennoch bleibt der Ausbau im Zeitplan. Im August soll die erste Brücke stehen.

Bitburg/Trier. Baufortschritt trotz stillstehender Bagger: Obgleich Erd- und Entwässerungsarbeiten für den B 51-Ausbau wegen der bauunfreundlichen Witterung pausieren mussten, geht es auf der Zwölf-Millionen-Euro-Großbaustelle voran.

Die Vermessungsarbeiten für den B 51-Ausbau samt der geplanten Wirtschaftswege und dem rund 70 Stellplätze umfassenden Mitfahrerparkplatz an der L 2 Richtung Meckel sind abgeschlossen. Die gelben Stöckchen am Straßenrand markieren das Baufeld.

Während die Bagger gegenüber der Tankstelle Meilbrück noch stillstehen, wird am Widerlager und der Schalung für die Brücke gearbeitet, durch die später die L 2 Richtung Meckel und Idenheim unter der B 51 verlaufen wird.

600 000 Euro kostet allein diese eine Brücke. "Etwa 20 Prozent der Arbeiten sind geschafft. Das Bauwerk soll im August fertig sein", sagt Hans-Michael Bartnick, stellvertretender Dienststellenleiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Trier. Steht diese erste von drei großen Brücken, ändert sich wieder die Verkehrsführung: Der B 51-Tross rollt ab August über die neue Brücke, während die L 2 kreuzungsfrei darunter verläuft. Kurz vor der Fertigstellung ist die Brücke in Neuhaus, Höhe Gasthaus Sonnen. Dort wird der Verkehr zurzeit um die Baustelle heumgeleitet; später soll er wieder auf der alten B 51-Trasse über die Brücke fließen. Anschließend werden die Anschlüsse Richtung Trierweiler und Aach fertiggestellt. Nachfolge-Projekt wird der kreuzungsfreie Anschluss im Bereich von Hohensonne sein.

Mitte März sollen auch die Arbeiten für die Fußgängerbrücke gegenüber von der Tankstelle Meilbrück starten. Kosten: Rund 200 000 Euro. Da die Fahrspuren zwischen der Tankstelle und der ersten Brücke/L 2-Unterführung durch ein Mittelbauwerk getrennt werden, können Auto- und Lastwagenfahrer nicht mehr wie bisher in Fahrtrichtung Bitburg auf die Tankstelle abbiegen. Deshalb die Fußgängerbrücke, über die der gegenüber der Tankstelle geplante Parkplatz dann erreichbar ist. Parallel stehen als Nächstes Entwässerungsarbeiten und der Erdbau für die neuen Anschlüsse der L 2 an die B 51 an.

Der weitere Ablauf des Großprojekts: Steht im August die L 2-Unterführung bei Meilbrück, beginnen die Arbeiten für den kreuzungsfreien Anschluss der Abfahrt der K 29 Richtung Meckel, die zweite Abfahrt Richtung Meckel aus Bitburg kommend. Anschließend folgt die Unterführung der K 29 Richtung Gilzem - beide Brücken kosten je rund 500 000 Euro. 2010 bekommt die B 51 auf den rund 4,5 Kilometern zwischen Meilbrück und Helenenberg dann die dritte Fahrspur zum Überholen, das Herzstück der Ausbauarbeiten.