Jubiläum Kleine Schritte, große Wirkung: Ausstellung zum 200. Geburtstag von Friedrich-Wilhelm Raiffeisen

Koblenz · „Wirtschaft Neu Denken“: Landesmuseum Koblenz zeigt ab 13. Juni die zentrale Raiffeisen-Ausstellung.

In wenigen Tagen geht‘s los: Romina Schiavone ist Kuratorin der Ausstellung „Tradition Raiffeisen: Wirtschaft Neu Denken“, die ab 13. Juni im Koblenzer Landesmuseum auf der Festung Ehrenbreitstein gezeigt wird.

In wenigen Tagen geht‘s los: Romina Schiavone ist Kuratorin der Ausstellung „Tradition Raiffeisen: Wirtschaft Neu Denken“, die ab 13. Juni im Koblenzer Landesmuseum auf der Festung Ehrenbreitstein gezeigt wird.

Foto: Roland Morgen

Das Pendant zur Karl-Marx-Landesausstellung in Trier: Unter dem Titel „Tradition Raiffeisen: Wirtschaft Neu Denken“ zeigt das Koblenzer Landesmuseum/Haus der Geschichte (Festung Ehrenbreitstein) die bundesweit größte Sonderausstellung zum Raiffeisenjahr 2018.

Gegliedert ist sie in drei Sektionen. Die erste beschäftigt sich mit dem Menschen Friedrich-Wilhelm Raiffeisen (1818-1888), seiner Lebenssituation und seinem Werdegang. Herausragendes Original-Exponat ist hier die Familienbibel von 1867. Im Folgenden werden Raiffeisen, und sein Mitstreiter Hermann Schulze Delitzsch (1808-1883), der die Genossenschaftsidee im städischen Raum propagierte, anderen herausragenden Sozialreformern gegenübergestellt, darunter Adolph Kolping, Ferdinand Lasalle, Minna Cauer und Karl Marx. Sektion eins endet mit einem Überblick über die Entwicklung der Genossenschaften.

Im zweiten Teil stehen die heutigen Genossenschaften in ihrer Vielfalt im Fokus. Mithilfe interaktiver Mitmachstationen werden Konsum-, Energie- und Taxigenossenschaften vorgestellt. Auch die gerade in Rheinland-Pfalz verbreiteten Schülergenossenschaften finden ihren Platz in  der Ausstellung.

Mehr zum Thema:

Die dritte Sektion befasst sich mit dem Thema „Wirtschaft heute neu denken“. Es werden alternative Ideen zum klassischen Wirtschaftssystem vorgestellt: Gemeinwohl-,  solidarische und Postwachstumsökonomie.  Thematisiert werden im Sinne von „Wirtschaft neu bewegen“ auch im Alltag praktikable Ideen wie Upcycling, Foodsharing und Reparieren statt Wegwerfen. Ausstellungsbesucher sollen sich als aktiver Teil des Wirtschaftslebens verstehen.

Vermittlungsziel: Jeder, ob einzeln oder gemeinschaftlich, in großen oder kleinen Schritten, kann Wirtschaft durch aktives Handeln verändern und mitgestalten – so wie Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Die Ausstellung, eine Co-Produktion der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz mit der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, ist vom 13. Juni bis 27. Januar 2019  zu sehen.

Infos online: tor-zum-welterbe.de/festung-ehrenbreitstein/ausstellungen/tradition-raiffeisen-wirtschaft-neu-denken

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort