2010 zum Billig-Tarif in die City?

2010 zum Billig-Tarif in die City?

Die einen freut's, die anderen nicht: Umland-Bewohner können an diesem Wochenende von den Park&Ride-Plätzen kostenlos per Pendelbus zum Einkaufen in die City fahren. Trierer müssen aber den üblichen Tarif bezahlen. Das könnte sich im Advent 2010 ändern.

Trier. Auswärtige können gratis mit dem P&R-Bus in die Stadt fahren. Aber wenn Trierer den öffentlichen Nahverkehr für den Weihnachts-Einkauf nutzen, zahlen sie. So war es viele Jahre lang. Jetzt kommt Bewegung in die Sache. Den Anfang machte eine bemerkenswerte Koalition aus CDU und Linken im Ortsbeirat Kürenz. Ihr Ansinnen: Den Uni-Parkplatz zum P&R-Platz deklarieren und von dort aus Fahrgäste auf regulären Bussen der Linie 83 zum Werbepreis von 2 Euro (regulär: 4,80 Euro) in die City und zurück befördern. Erhoffter Effekt: "Für Kürenz eine spürbare Entlastung vom Durchgangsverkehr und für die Stadtwerke Mehreinnahmen, denn es steigen ja Leute auf den Bus um, die sonst mit dem Auto in die Stadt fahren", so Johannes Verbeek (Linke). Mit dem einstimmigen Votum des Ortsbeirats im Rücken wollten Verbeek und Ortsvorsteher Bernd Michels (CDU) bereits am vergangenen Donnerstag einen entsprechenden Stadtratsbeschluss herbeiführen. Dazu kam es aber nicht. Das Thema muss erst im Aufsichtsrat der Stadtwerke behandelt werden: nächste Sitzung am kommenden Freitag.

Bernd Michels, der auch diesem Gremium angehört, kündigt an, nicht lockerzulassen: "Kürenz erstickt im Autoverkehr. Busfahren muss eine attraktive Alternative werden."

Dem stimmt Frank Birkhäuer, Chef der Stadtwerke-Verkehrs-GmbH, auf TV-Anfrage zu: "Wir sind auch durchaus bereit, etwas zu tun. Aber von einer Sonderregelung für Kürenz halte ich nichts. Es ist sinnvoller, Anreize für alle zu schaffen." Was zum Beispiel über eine Advents-Tageskarte zu einem stark reduzierten Preis möglich wäre. Oder - wie es Tübingen zurzeit testweise praktiziert - samstags Busfahren zum Nulltarif anbieten. Aber auch das hat für Birkhäuer einen Haken: "Die Zeche würden die Stadtwerke und ihre treuesten Kunden, die Zeitkarten-Inhaber, zahlen." Dennoch wäre nach seiner Einschätzung der Billiger- oder Gratis-ÖPNV effektiver und produktiver als neue P&R-Angebote.

Für dieses Jahr allerdings sei der Bus abgefahren: "Auch mit Brachialgewalt bekämen wir auf die Schnelle keine sinnvolle Lösung mehr hin. Für Advent 2010 lassen wir über alles mit uns reden", kündigt der Stadtwerke-Verkehrs-Chef an. Michels will ihn beim Wort nehmen.