250 Jugendliche musizieren in Südafrika

Speicher/Mertesdorf · Junge Musiker der neuapostolischen Gemeinde sind für zehn Tage nach Kapstadt gereist. Auch vier Jugendliche aus Speicher und Mertesdorf waren dabei. Rund 8000 Zuhörer besuchten die Konzerte des deutschen Orchesters.

Speicher/Mertesdorf. Katharina, Yannik und Lars Hillen aus Speicher sowie Ingo Bürger aus Mertesdorf sind sich einig: "Ein unglaubliches Erlebnis, das wir sicher niemals vergessen werden." Die vier Jugendlichen spielen seit ihrer Konfirmation im Jugendorchester der Neuapostolischen Kirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarburg und Luxemburg.
Kürzlich flogen sie mit 250 Musikern, drei Dirigenten und einigen Betreuern für zehn Tage nach Südafrika. Das nach eigenen Angaben wohl größte Jugendorchester der Welt besteht seit zehn Jahren und hatte schon lange den Plan, die größte Neuapostolische Kirche der Welt in Kapstadt zu besuchen. Nun konnte diese Idee verwirklicht werden.
Doch schon der Transport und die Unterbringung von 250 Jugendlichen erforderten die Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer. Während Katharina und Ingo ihre Klarinette, Yannik seine Querflöte und Lars sein Altsaxofon im Handgepäck mitnehmen konnten, mussten sich Musiker größerer Instrumente wie Posaune oder Cello mit Leihinstrumenten begnügen.
Zwei Konzerte vor 8000 Gästen


Trotz des straffen Zeitplans konnten sich die Jugendlichen ausreichend Zeit nehmen, um die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zu erkunden. Yannik sagt: "Wir hatten auch Freizeit und konnten das Kap der Guten Hoffnung undbei heftigem Wind den Tafelberg besichtigen."
In der Kapstädter Kongresshalle Center of Good Hope gab das Ensemble zwei Konzerte vor insgesamt 8000 Zuhörern. Dabei wurden Klassiker wie Edward Elgars Nimrod oder Karl Jenkins Palladio aufgeführt. Aber auch Filmmusikstücke aus Forrest Gump und Fluch der Karibik gehörten zum Programm.
Höhepunkt der Veranstaltungen waren die Stücke Majesty, Children of the Light und The Lord God Reigneth, welche zusammen mit einem 350-köpfigen Chor aus Südafrika vorgetragen wurden. Den Abschluss der Reise bildete ein gemeinsamer Gottesdienst in der mehr als 3000 Besucher fassenden New Apostolic Church.
Freundschaften für die Zukunft


Besonders die gute Stimmung während der gesamten Reise hat die Jugendlichen fasziniert. "Die Abende im Hotel waren stets amüsant. So konnten auch mit südafrikanischen Jugendlichen Freundschaften geschlossen werden, die auch in Zukunft bestehen bleiben und noch über mehrere Tausend Kilometer halten" sagt Ingo. Lars fügt hinzu: "Die Herzlichkeit, die Gastfreundschaft und die Emotionen waren einfach beeindruckend."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort