1. Region
  2. Trier & Trierer Land

2500 Euro für Zeltinger Sonnenuhr

2500 Euro für Zeltinger Sonnenuhr

2500 Euro sind bei der Riesling-Auktion 2011 des Bernkasteler Rings in Trier für eine Flasche 2007er Zeltinger Sonnenuhr Riesling Trockenbeerenauslese (TBA) gezahlt worden. Winzer Markus Molitor darf sich freuen, denn auch seine übrigen Weine erzielten Höchstpreise.

Trier. Der Bernkasteler Ring muss seinen Ausflug nach Trier nicht bereuen. Zur Riesling-Auktion 2011 und der Premiere der Großen Gewächse in der Orangerie des Nells Park Hotel Trier kamen rund 120 interessierte Weinfachleute. "Wir haben uns für die Veranstaltung in Trier entschlossen, um auch frischen Wind und neue Gesichter zu gewinnen", sagt der Vorsitzende des Bernkasteler Rings, Martin Kerpen. Die Idee ist aufgegangen. Zudem kämen von den 33 Betrieben im Ring einige aus der Nähe von Trier, da man in den 70er Jahren mit dem Kleinen Trierer Ring fusioniert habe. Herbert Weis (Weingut Erben von Beulwitz, Mertesdorf) gehört zu ihnen und freut sich über die Veranstaltung vor der eigenen Haustür. "Das ist schon etwas Besonderes, auch weil es etwas einfacher fällt, seine Gäste nach der Auktion noch zu versorgen." Nach einer aufregenden Auktion resümiert Kerpen dann: "Wir sind sehr zufrieden, was die Resonanz angeht, die Qualität der Weine und natürlich die erzielten Preise."
Großen Zuspruch erhielt die Veranstaltung aus dem Ausland. Vertreter aus den USA, aus Japan, China, Südkorea und besonders viele Interessierte aus Italien nutzen die Vorprobe und die spätere Auktion. "Vor allem Italien hat großes Interesse an restsüßen Rieslingen", erklärt der Vorsitzende des Bernkasteler Rings, Martin Kerpen.
Dies zeigte sich auch bei der Versteigerung: "Die bietenden Weinkommissionäre mussten richtig um die Flaschen kämp ften", fand Kerpen. Die von den Winzern angesetzten Preise wurden ums Mehrfache überboten. Als "Hommage an Trier" (Kerpen) versteigerte Auktionator Thomas Vatheuer vor der eigentlichen Auktion eine Flasche 1971er Serriger Heiligenborn Riesling TBA. Der 40 Jahre alte Wein wechselte für 560 Euro den Besitzer, die Hälfte stiftet der Bernkasteler Ring für einen wohltätigen Zweck.
Bei der folgenden offiziellen Versteigerung zeigten die Kommissionäre, dass sie den Jahrgang 2010 schätzen. Ein erstes großes Ausrufezeichen setzten sie bei der 2010er Niedermenninger Herrenberg (Saar) Riesling Auslese von Markus Molitor. Sagenhafte 300 Euro wurden für die Flasche gezahlt. Der Startwert (Tax-Preis des Winzers) lag bei 35 Euro. Hoch bewertet wurden auch einige der vorgestellten Raritäten: Eine 1976er Brauneberger Juffer-Sonnenuhr Riesling Auslese vom Weingut Karp-Schreiber aus Brauneberg wurde für 65 Euro pro Flasche verkauft. Freuen durfte sich auch Kilian Franzen bei seiner Premiere. Der junge Mann, der in Geisenheim studiert, hat im Weingut seines Vaters Reinhold Franzen (Bremm) eine 2010er Bremmer Calmont Riesling Auslese produziert, die nun 32 Euro pro Flasche brachte. Der Jungwinzer, der im sozialen Internet-Netzwerk Facebook über Wein und Weinanbau schreibt, wird sicher gepostet haben: gefällt mir. Bei der Riesling-Auktion des Bernkasteler Rings wurden 44 Lose vorgestellt. Die höchsten Preise erzielten: 2007er Zeltinger Sonnenuhr Trockenbeerenauslese (TBA), Markus Molitor, Bernkastel-Wehlen, für 2500 Euro; 1994er Neumagener Rosengärtchen TBA, Weingut Clüsserath-Eifel, Trittenheim, für 450 Euro; 2009er Bernkasteler Badstube Eiswein, Markus Molitor, für 380 Euro; 2009er Kaseler Nies\\'chen Eiswein, Erben von Beulwitz, Merstesdorf, für 300 Euro; 2009er Leiwener Laurentiuslay TBA, Carl Loewen, Leiwen, für 290 Euro. Preis pro 0,75 Liter ohne Mehrwertsteuer. hw