30 Jahre Jagd nach der Filzkugel

30 Jahre Jagd nach der Filzkugel

LEIWEN. Die Tennis-Spielgemeinschaft (TSG) Leiwen hat ein großes Ziel: Auch im 30. Jahr ihres Bestehens soll die Tennisanlage im Bachtal nicht zur "Seniorenspielwiese" und deshalb die Jugendarbeit verstärkt werden.

Zum 30-jährigen Bestehen, es wird am Wochenende mit einem Tennisturnier gefeiert, kann die TSG mit dem neu geschaffenen Boule-Platz eine neue Attraktion für Jung und Alt bieten. Vorsitzender Albert Rosch sagt: "Beim Mixed-Turnier wollen wir eine Kombi-Wertung aus Tennis und Boule anbieten." Eine historische Weinprobe unter dem Motto "30 Jahre TSG Leiwen" rundet das Festprogramm ab.Weniger Mitglieder und Mannschaften

Derzeit weht dem Tennissport der Wind ins Gesicht und hat auch bei der TSG Spuren hinterlassen. Sie verzeichnet nicht nur weniger Mitglieder, sondern auch weniger Mannschaften, die am Spielbetrieb teilnehmen. "Seit einigen Jahren versuchen wir daher durch Kooperationen mit benachbarten Vereinen, möglichst allen Spielwilligen ihren Wunsch zu erfüllen. Dies insbesondere im Kinder- und Jugendbereich", sagt Vorsitzender Rosch. Diese Kooperationen haben sich inzwischen bewährt und sollen ausgebaut werden. Schon lange vor dem eigentlichen Tennis-Boom in Deutschland flogen in Leiwen die ersten Filzbälle, damals noch auf dem Sonnenberg. Zur Gründungsversammlung 1976 fanden sich 46 Tennisbegeisterte ein. "Mit dem Namen ‚Spiel-Gemeinschaft‘ sollte von Anfang an der Gemeinschafts-Gedanke besonders betont werden," sagt Albert Rosch. Er hatte die Spielgemeinschaft nach der Gründung zwölf Jahre lang geführt und nach einer Pause im Jahr 2003 wieder die Aufgaben des Vorsitzenden übernommen. Das Gemeinschafts-Erlebnis beim Sport und bei Feierlichkeiten sind seit der Gründung erhalten geblieben. Viele Gemeinschafts-Aktivitäten neben dem Tennis, wie zum Beispiel Vereinsfahrten oder die Beteiligung an Ortsfesten, machten das Vereinsleben interessant und abwechslungsreich. Rosch sagt: "Natürlich hat inzwischen der Zeitgeist auch an unseren Mitgliederzahlen gekratzt." Rund 115 Tennisfreunde zählt derzeit der Verein. In dieser Zahl sind auch die 29 aktiven Kinder enthalten. Ins öffentliche Tennis-Geschehen, also der Beteiligung an Verbandsspielen, griff die TSG im Sommer 1979 zunächst mit einer Herren-Mannschaft ein. Im Jahr 1982 kamen eine Damen- sowie eine weitere Herren-Mannschaft hinzu. Auf Jugendmannschaften ist der Verein seit 1989 stolz. Noch vor acht Jahren war die TSG mit neun Mannschaften, von den Senioren bis zu den Bambinis, am Spielbetrieb des Verbands beteiligt.Weißer Sport zwischen Weinbergen

Im Sommer 1986 feierte der Verein rechtzeitig zum zehnjährigen Bestehen den Bau der eigenen Tennis-Anlage. Die Dreiplatz-Anlage mit Haus und Grünanlagen liegt idyllisch zwischen Weinbergen im Bachtal oberhalb von Leiwen. Der Bau des Hauses war übrigens ein besonderes Ereignis für die Sportler: In einer konzertierten Aktion wurde es binnen Wochenfrist auf dem Gelände der damaligen Trierer Löwenbrauerei erstanden, abgebaut und nach Leiwen ins Bachtal gebracht. Rosch sagt: "Erst mit einem Haus wird man richtig heimisch."