3000 Euro für drei Projekte

Die Wochenstation des Verbundkrankenhauses Ehrang hat 3000 Euro an drei wohltätige Projekte gespendet. Das Geld stammt aus dem Erlös des Weihnachtsbasars, den die Abteilung zum zehnten Mal ausgerichtet hat.

Trier-Ehrang. Die Geburtshilfe-Abteilung des Ökumenischen Verbundkrankenhauses Trier (ÖVK) in Ehrang hat jetzt die Spenden aus ihrem Weihnachtsbasar in Höhe von 3000 Euro übergeben.
Zum zehnten Mal hatte die Wochenstation ihren Weihnachtsbasar organisiert. Besucher konnten nach Herzenslust selbst gemachte Kränze, Kuchen, Plätzchen, Marmeladen sowie Stricksachen und Stillkissen kaufen.
Wie bereits in den Vorjahren kommen die Erlöse sozialen Einrichtungen und Projekten zugute. In diesem Jahr geht das Geld an die Grundschule St. Peter in Ehrang, an den Jugendtreff Ehrang-Quint und an Dr. Stefan Pappert. Pappert ist HNO-Arzt fliegt und fliegt im Herbst mit einem Team aus Ärzten, Schwestern und Pflegern auf eigene Kosten in ein Entwicklungsland, um dort innerhalb mehrerer Operationstage meist Kinder mit Fehlbildungen wie Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und Verbrennungen zu behandeln.
Die Spende von 1600 Euro ermöglicht ihm und seinem Team, die OP-Kosten für bis zu zehn weitere Kinder zu tragen und diese damit kostenlos vor Ort zu operieren.
Geld für Flöten und Beete


Auch die Grundschule St. Peter freut sich sehr über die Spende von 700 Euro und hat bereits konkrete Vorstellungen, wofür das Geld eingesetzt wird. "Wir möchten mit dem Geld unser Schulorchester unterstützen", sagt Schulleiterin Conny Haag. Hier stehe vor allem der Kauf neuer Flöten im Fokus.
Weitere 700 Euro erhält der Jugendtreff Ehrang-Quint. Sieglinde Saifs, Mitarbeiterin des Jugendtreffs, berichtet von ihrem Vorhaben: "Wir planen gemeinsam mit den Jugendlichen, im Wendeplatz der Merowingerstraße Hochbeete anzulegen und diese auch über das Jahr hinweg zu pflegen."
Die Übergabe der Spende ließen die Mitarbeiterinnen des Ökumenischen Verbundkrankenhauses Trier und die Empfänger gemeinsam bei Kaffee und Kuchen ausklingen.
Beim Austausch über die Anschaffungs- und Einsatzmöglichkeiten des Gelds denken die Beteiligten schon an die Ausgestaltung des nächsten Weihnachtsbasars. red
Weitere Informationen über das Ökumenische Verbundkrankenhaus Trier mit seinen beiden Standorten gibt es auch im Internet unter der Adresse
<%LINK auto="true" href="http://www.oevk-trier.de" class="more" text="www.oevk-trier.de"%>

Mehr von Volksfreund