33-jähriger Zewener kollabiert nach Konsum von Kräutermischung

33-jähriger Zewener kollabiert nach Konsum von Kräutermischung

Ein 33-Jähriger aus Trier-Zewen ist am Mittwoch in seiner Wohnung nach dem Konsum von Kräutermischungen kollabiert.

Wie die Trierer Polizei berichtete, durchsuchten am Mittwoch Kripo-Beamte die Wohnung des 33-Jährigen. Sie fanden dort Kräutermischungen und Konsumutensilien. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Noch während der Durchsuchung verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Tatverdächtigen schlagartig und er kollabierte. Die Polizeibeamten leisteten Erste Hilfe und verständigten sofort den Notarzt, der den 33-Jährigen medizinisch betreute. Der Zewener gab später an, er habe kurz vor Eintreffen der Beamten Kräutermischungen konsumiert.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor den so genannten "Legal Highs": "Die Konzentration von Drogen oder drogenähnlichen Substanzen in Kräutermischungen und die daraus resultierende Gefährlichkeit ist für den Konsumenten nicht einschätzbar", heißt es in der Polizeimitteilung.