1. Region
  2. Trier & Trierer Land

3500 Kilometer durch die Wildnis

3500 Kilometer durch die Wildnis

Die Vorbereitungen für Alexander Geißlers großes Abenteuer sind im vollen Gange: Auf dem Appalachian Trail will er 3500 Kilometer in 180 Tagen wandern. Seine Eindrücke will er in einem Internetblog und später in Form eines Buches veröffentlichen.

Trier. "Der Appalachian Trail übt auf mich eine besondere Faszination aus", sagt Alexander Geißler und schwärmt von der Kombination aus Abgeschiedenheit und Gesellschaft, die er im Osten Nordamerikas erkunden will. "Die Strecke ist nicht so überlaufen wie zum Beispiel der Jakobsweg in Spanien."
Oft gebe es weite Streckenabschnitte, auf denen man keine Menschenseele treffe und die Natur auf sich wirken lassen könne. Wenn man Gesellschaft haben wolle, steuere man die kleinen Ortschaften in der Nähe der Wanderstrecke an. "Die Einheimischen sind sehr nett und hilfsbereit", erzählt Geißler, "viele von ihnen sind selbst schon mal die Strecke gewandert."
Geißlers Leidenschaft begann mit einer Dokumentation über den Appalachian Trail im Fernsehen. Nach einigen Recherchen fiel dem 33-jährigen Geißler auf, dass es kein deutsches Buch über den Weg gibt, der als eine der längsten Wanderstrecken der Welt gilt. "Daher beschloss ich, ein solches Buch zu schreiben. Es soll eine Mischung aus Reiseführer und Tagebuch sein", erzählt der in Trier-Pfalzel wohnende Geißler.
So möchte der 33-Jährige die Öffentlichkeit an seinem Abenteuer in der nordamerikanischen Wildnis teilhaben lassen. Nicht nur die unberührte Natur ruft bei dem Trierer Begeisterung hervor, sondern auch die Herausforderung im Gebirge. Für ein halbes Jahr wird er auf jede Art von Komfort verzichten und nur das Allernötigste in seinem Rucksack dabei haben. "Ich muss mich auf dieser Reise ziemlich einschränken. Ich glaube, dadurch werde ich merken, was wirklich wichtig ist und worauf man alles verzichten kann."
Seine Reise führt ihn vom Springer Mountain in Georgia bis zum Mount Katahdin in Maine. Dabei durchquert der Trierer auf seinem Weg durch die Appalachen, einem der ältesten Gebirge der Erde, 14 US-Bundesstaaten und erklimmt Gipfel in Höhen von bis zu 2030 Metern. Dass die Wanderung kein Spaziergang wird, ist ihm bewusst. "Man muss in einer guten körperlichen Verfassung sein, um die täglichen 20 Kilometer zu schaffen." Auf die Wanderung auf dem Appalachian Trail hat sich Geißler unter anderem mit Touren durch die Alpen vorbereitet. "Jetzt kann ich es kaum erwarten, dass es endlich losgeht."
Geplant ist die Reise für März 2015. Bis dahin müssen noch einige Vorbereitungen getroffen werden. Auch in finanzieller Hinsicht. "Nicht nur die Reisekosten müssen ja gedeckt sein, sondern auch mein Arbeitsausfall", erzählt Geißler.TV-Serie Menschen - ganz nah


Um sich seinen Traum zu erfüllen und andere daran teilhaben zu lassen, ruft er auf seiner Homepage ( www.traillife.jimdo.com ) zu Unterstützung auf. "Ich bin für jede Hilfe dankbar, seien es gute Tipps oder auch eine kleine finanzielle Unterstützung." Er werde auch etwas zurückgeben, verspricht Geißler. "Bei einer Spende von fünf Euro zum Beispiel bekommt derjenige eine Postkarte von mir aus den Staaten. Eine Art der Danksagung."
Eine große Hilfe sind Geißler seine Gattin und Freunde. "Meine Frau steht voll und ganz hinter mir und meinem Vorhaben. Das ist mir sehr wichtig", sagt der Trie rer.
Dabei werde es nicht leicht, für ein halbes Jahr getrennt zu sein. "So oft ich kann, werde ich mit meiner Ehefrau über das Internet telefonieren." Nicht nur mit ihr möchte Geißler in Kontakt bleiben, sondern mit allen, die Interesse an seiner Wanderung haben.
"Ich werde einen Blog auf meiner Homepage veröffentlichen und dort meine täglichen Eindrücke und meine Faszination schildern."
Info: www.traillife.jimdo.com