1. Region
  2. Trier & Trierer Land

38 Jugendliche nehmen sich die Freiheit, zu glauben

38 Jugendliche nehmen sich die Freiheit, zu glauben

Ein persönlicher Bibelspruch und ein Segen markieren den Weg zum mündigen Kirchenmitglied: 38 evangelische Jugendliche sind am Wochenende in der Konstantin-Basilika in Trier konfirmiert worden.

Trier. 38 Jugendliche haben in der Konstantin-Basilika, der Evangelischen Kirche zum Erlöser, ihre Konfirmation erlebt und den Gottesdienst aktiv mitgestaltet. Drei der jungen Leute aus der Evangelischen Kirchengemeinde Trier sind zuvor getauft worden. Die Konfirmation stand unter dem Motto "Freiheit ist die einzige, die zählt"; auch das gleichnamige Lied von Marius Müller-Westernhagen wurde gespielt. Per Beamer waren etwa Bilder der Berliner Mauer, der New Yorker Freiheitsstatue oder auch des Tahirplatzes in Ägypten zu sehen. "Freiheit, das bedeutet nicht, dass alles erlaubt ist", sagte Pfarrer Thomas Luxa, der die Predigt gemeinsam mit Pfarrer Guido Hepke gestaltete. Freiheit habe ihre Grenzen; spätestens dort, wo die Freiheit anderer Menschen eingeschränkt werde. "Beziehungslosigkeit ist keine Freiheit", sagte Pfarrer Hepke.
Ein Stück weit lösten sich die jungen Konfirmanden aus ihren Bindungen zu Eltern und Familie, andere Beziehungen würden dafür wichtiger. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Caspar-Olevian-Chor unter der Leitung von Kantor Bambauer und der Sopranistin Lisa Wittig.
Die Konfirmation (lateinisch: "Befestigung") markiert in evangelischen Kirchen den Übertritt ins kirchliche Erwachsenenalter. Die Konfirmanden, die zumeist 14 Jahre alt sind, bekräftigen ihren Glauben öffentlich und knüpfen damit an ihre Taufe als Kind an. Sie wählen sich einen biblischen Konfirmationsspruch, der sie weiter durch ihr Leben begleiten soll. Der Konfirmation sind eineinhalb Jahre Unterricht in der Kirchengemeinde vorausgegangen. DQ