1. Region
  2. Trier & Trierer Land

38. Trierer Altstadtfest: Die Lokalmatadoren geben sich die Ehre

Trier : 38. Trierer Altstadtfest: Die Lokalmatadoren geben sich die Ehre

Das 38. Trierer Altstadtfest vom 22. bis 24. Juni bringt Bewährtes, aber auch einige Neuerungen im Programm.

Das nennt man „Synergieeffekte nutzen“: Die transparente Bühne und die Veranstaltungstechnik, die bei Porta³ und beim Picknickkonzert im Einsatz sind, werden hinterher nicht gleich abgebaut, sondern bleiben für das Trierer Altstadtfest am darauf folgenden Wochenende (22. bis 24. Juni) stehen – „Weil das deutlich preiswerter und auch sinnvoller ist, als ab- und dann aber nach vielleicht einem bühnenfreien Tag wieder aufzubauen“, betont Norbert Käthler, Chef der Trier Tourismus und Marketing GmbH (TTM), die Triers größtes Volksfest organisiert.

Erstmals auf der weltkulturerbeverträglichen Transparentbühne im Einsatz sind Guildo Horn & die orthopädischen Strümpfe, und das gleich am Eröffnungsfreitag ab 22 Uhr. Das bedeutet im Umkehrschluss: Der „Meister“ tritt erstmals seit Jahren nicht auf dem Viehmarkt auf, wo sonst der Altstadtfest-Sonntag Guildo-Tag ist.  Gastronom Eric Naunheim, der als TTM-Veranstaltungspartner den Viehmarkt bespielt und dort auch  WM-Public-Viewing anbietet, ruft nun am Sonntag einen prominent besetzten „Kölschen Abend“ (ab 17.30 Uhr) aus. Top-Act: die Kölsch-Rocker Kasalla .

Bei zwei anderen musikalischen Eckpfeilern des größten Volksfestes der Region (insgesamt rund 100 000 Besucher) gibt es keine Veränderung. Auf dem Domfreihof ist am Freitag ab 19.30 Uhr Pop mets Classic mit Frank Rohles & Friends angesagt. Lokalmatador Helmut Leiendecker und seine Bloas spielen am Sonntag ab 20 Uhr auf der Hauptmarkt-Bühne.

Offiziell eröffnet wird die 38. Altstadtfest-Auflage am Freitag um 19 Uhr mit dem obligatorischen Fassanstich durch OB Wolfram Leibe auf dem Hauptmarkt – ein traditioneller Akt der Dankbarkeit gegenüber dem Hauptsponsor. „Ohne die Bitburger Braugruppe und andere Förderer wie die Kulturstiftung der Sparkasse, die Lotto-Stiftung, die Stadtwerke und die Trierer Hafen-Gesellschaft wäre es nicht möglich, ein solch großes Fest auf diesem Niveau und mit diesem Abwechslungsreichtum zu veranstalten“, weiß Kulturdezernent Thomas Schmitt.

Neu in diesem Jahr: Der Kornmarkt steht ganz im Zeichen von jungen Familien, wobei, wie Norbert .Käthler betont, „aber selbstverständlich auch Großeltern mit ihren Enkeln angesprochen sind“. An allen drei Tagen sind etliche Spiel- und Bastelaktionen in Kooperation mit dem Trierer Verein Mobile Spielaktion geplant. Zudem unterstützt das Altstadtfest in der Brotstraße Vereine aus der Region, die sich ganzjährig gesellschaftlich engagieren und nun eine Gelegenheit bekommen, sich und ihre Arbeit vor großem Publikum zu präsentieren.

Nach der erfolgreichen Premiere 2017 ist der Street-Food-Market erneut Bestandteil auch des Altstadtfests. Dazu verwandelt sich ein Teil der Fleischstraße in die „Keez Street“.